Vettel: Kommen immer mehr in Fahrt

© Getty Images, Bongarts, wt

15. Juli 2017 - 15:44 Uhr

Gegen Lewis Hamiltons Zauberrunde im Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien war kein Kraut gewachsen. Doch der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel liegt in Lauerstellung und signalisiert: Die Messe in Mittelengland ist noch lange nicht gelesen. Alle Stimmen aus Silverstone:

Hamilton: Das Beste kommt zum Schluss

Lewis Hamilton (Mercedes/Startplatz 1): "Ich fühle mich unglaublich, vor allem mit diesem Publikum. Ich versuche immer, mir das Beste bis zum Schluss aufzuheben. Das waren typisch englische Bedingungen, da fühle ich mich wohl. Wenn es kühl ist, arbeiten die Reifen hervorragend. Die Longruns haben auch gut ausgesehen, es läuft gut."

Kimi Räikkönen (Ferrari/Startplatz 2): "Es hat sich ganz okay angefühlt, das Auto ist gut. Aber wir sind immer noch nicht schnell genug. Wir werden im Rennen alles versuchen."

Sebastian Vettel (Ferrari/Startplatz 3): "Das Auto ist heute in Fahrt gekommen, gestern sah es noch nicht so gut aus. Wir haben das Beste rausgeholt."

Valtteri Bottas (Mercedes/Quali-Vierter/Startplatz 9):  "Ich hatte Schwierigkeiten mit dem Grip, mehr als Hamilton. Wir müssen herausfinden, warum."

Verstappen resigniert: "Wir sind zu langsam"

Max Verstappen (Red Bull/Quali-Fünfter/Startplatz 4): "Die Balance war nicht perfekt, im Qualifying war es okay, aber es reicht nicht. Wir sind zu langsam."

Nico Hülkenberg (Renault/Quali-Sechster/Startplatz 5): "Wir sind im Fluss, keine Hektik. Wir haben schon auf Intermediates eine gute Runde gesetzt. Mit dem neuen Unterboden fühle ich mich auch ganz gut. Wir können sehr zufrieden sein, es ist ein sehr positives Ergebnis, vor allem mit Blick auf die letzten Rennen. Ich hatte eine gute Harmonie mit dem Auto, ich war der Chef im Cockpit. Im Rennen wird es schwer, unsere Position zu halten. Vielleicht helfen uns die neuen Teile dabei. Es wird ein echter Härtetest."

Pascal Wehrlein (Sauber/Startplatz 18): "Wir sind nicht in die Box gekommen und konnten keine Reifen wechseln. Wir waren zu spät dran. Im Rennen werde ich mein bestes geben."

Wolff: Wahnsinns-Runde

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes): "Die Runde war wirklich super, ein Wahnsinn. Er (Hamilton, Anm.d.Red.) hat in dieser Runde alles zusammengebracht. Er hat gute Chancen, das Rennen zu gewinnen."

Daniel Ricciardo (Red Bull/Startplatz 20/erstmals seit 37 Qualifyings nicht in Q3): "Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Q3 nicht erreicht habe. Wir waren trotz der Bedingungen schnell unterwegs, aber irgendwann hörte sich im Cockpit irgendwas komisch an und dann war es vorbei. Aber gut, dass es heute passiert ist und nicht erst morgen im Rennen. Ich hoffe, dass es morgen wieder okay ist. Von der Leistung her sind wir hier besser, an der Zuverlässigkeit müssen wir noch arbeiten."