Happy End statt Ende als Braten

Veterinäramt wollte Frischlinge erschießen - RTL findet neues Zuhause für Wildschweinkinder

07. Oktober 2020 - 18:58 Uhr

Es ging um Leben und Tod: Wildschweinkinder suchten neues Zuhause

Sie sind klein und unglaublich niedlich: Die Wildschwein-Frischlinge Ratz und Rübe sind Denise Eiden aus Rheinland-Pfalz sofort ans Herz gewachsen. Die beiden Findelkinder lebten fünf Monate lang bei ihr. Denise zog sie quasi mit der Milchflasche groß und muss sie jetzt aber abgeben – ansonsten wären sie erschossen worden! Den Wildschweinumzug ins neue Zuhause und welcher neue Job dort sogar auf die beiden wartet, das sehen Sie im Video.

Veterinäramt herzlos: Flinte statt Zuhause?!

Denise Eiden hatte sich zuvor schon an das Veterinäramt und umliegende Wildparks gewendet. Doch niemand wollte Ratz und Rübe haben. Grund sei dafür auch die aktuell in Europa grassierende Afrikanische Schweinepest. Das Veterinäramt wies sogar darauf hin, dass man den Wildschwein-Bestand möglichst klein halten wolle und man die Wildschweinchen lieber verputzen als aufwachsen lassen sollte. Für Denise unvorstellbar. Sie wendet sich an RTL und gemeinsam starteten wir einen erfolgreichen Aufruf in den sozialen Netzen. Viele Zuschauer meldeten sich, doch am Ende konnte besonders eine Kandidatin die benötigten 2.000 Quadratmeter bieten. Im Video sehen Sie die neue Wildschweinmama und das liebevoll eingerichtete neue Zuhause.