"Verzeih mir" - Die neue RTL-Sendung mit Julia Leischik!

Julia Leischik
Julia Leischik auf dem Weg zu zerrütteten Familien.

Jeden Sonntag um 19.05 Uhr: "Verzeih mir" - die neue Sendung mit Julia Leischik!

Julia Leischik, den RTL-Zuschauern bereits bekannt durch ihre Sendung "Vermisst", startet ab Sonntag, den 02. Januar 2011 um 19.05 Uhr ihre neue RTL-Sendung "Verzeih mir" - hier möchte sie - in sechs Folgen - einst entzweite Menschen wieder zueinander führen.

Ein ernster Streit, eine schwere Enttäuschung oder ein zerstörtes Vertrauensverhältnis: es gibt viele Gründe, nicht mehr miteinander zu reden. Aber meist gibt es noch bessere Gründe, sich einander wieder anzunähern. Julia Leischik möchte in der neuen Emotainment-Doku "Verzeih mir", die RTL ab Sonntag, 2. Januar 2011 um 19.05 Uhr ausstrahlt, Menschen wieder zusammenbringen, die sich entzweit haben. Geschwister, die sich nach dem Tod der Eltern wegen des Erbes überworfen haben, Freunde, die sich wegen eines unbedachten Wortes zerstritten haben oder Eltern und Kinder, die nicht mehr miteinander reden, weil man sich über die Erziehung der Enkel uneins war.

In jeder Folge besucht Julia Leischik Personen, die sich mit einem geliebten Menschen zerstritten haben und dies nun zutiefst bereuen. Die Moderatorin erfährt in persönlichen Gesprächen, wie es zu dem Bruch kam und was die Hintergründe dafür waren. Bevor Julia Leischik sich dann auf den Weg zur "Gegenseite" macht, versucht sie mehr über den Streit herauszubekommen und recherchiert im Umfeld aller Beteiligten. Schließlich macht sie sich auf den Weg zu dem Betroffenen selber, der bis dato überhaupt keine Ahnung hat und mit der Bitte um Versöhnung überrascht wird. Julia Leischik erfährt in einem Gespräch nun auch die andere Sicht der vergangenen Geschehnisse und alles läuft auf die entscheidende Frage hinaus: ist sie oder er zur Versöhnung bereit?

Herzlose Tochter und treuloser Vater

In der Auftaktfolge am 2. Januar 2011 möchte sich Wenke bei ihrer Mutter entschuldigen und Werner bei seinen beiden Kindern.

2004 erkrankt Gabriela an einem Tumor. Ihre damals 20-jährige Tochter Wenke zeigt wenig Verständnis für die schwierige Situation. Sie geht lieber feiern und distanziert sich immer mehr von ihrer Mutter. Als Gabriela nach erfolgreicher OP über Schmerzen und die Angst klagt, erneut zu erkranken, wirft Wenke ihrer Mutter nur an den Kopf: "Stell dich nicht so an! Anderen geht es viel schlechter!". Gabriela ist tief getroffen und es kommt zum Bruch. Wenke weiß, dass sie ihre Mutter verletzt hat und wünscht sich nichts mehr, als dass sie ihr verzeiht

Werner (59) möchte sich bei seinen Kindern entschuldigen. Hinter dem 59-Jährigen liegt ein sehr unstetes Leben. Er hat häufig wechselnde Partnerinnen und bleibt nie lange an einem Ort. Zwei Kinder, Melanie und Michael, gehen aus unterschiedlichen Beziehungen hervor, doch um sie kümmert sich Werner nie. Selbst als sich beide im Erwachsenenalter unabhängig voneinander melden, werden sie enttäuscht. Ihr Vater schafft es nicht, den Kontakt zu halten. Erst nach einem Zusammenbruch 2010 wird Werner klar, was er seinen Kindern damit angetan hat. Nun will er sich dafür entschuldigen, dass er nie für Melanie und Michael da war.