US-Präsident mit Corona im Krankenhaus

Verwirrung um Trumps Gesundheitszustand

04. Oktober 2020 - 15:29 Uhr

USA-Korrespondent Peter Kleim: Erklärungen sind "mit Vorsicht zu genießen“

Die Bilder suggerieren einen Mann der Tat, der im Krankenhaus seiner Arbeit nachgeht, doch Klarheit über den Zustand des US-Präsidenten gibt es nicht. Er selbst sagte nach seiner zweiten Nacht in einem Militärkrankenhaus: "Ich fange an, mich wieder gut zu fühlen." Doch "die wahre Prüfung" komme erst noch. Auch sein Leibarzt gab keine Entwarnung: "Während er noch nicht über den Berg ist, bleibt das Team vorsichtig optimistisch", erklärte Sean Conley. Wie glaubwürdig sind diese Verlautbarungen? Unser USA-Korrespondent Peter Kleim sagt dazu: "In etwa wie seine Steuererklärungen. Also mit Vorsicht zu genießen."

CNN: Weißes Haus hat "Glaubwürdigkeitsproblem"

HANDOUT - 04.10.2020, USA, ---: Das Standbild aus einem Twitter-Video zeigt den US-Präsidenten Donald Trump. Trump hat nach einer Corona-Infektion die zweite Nacht in Folge in einem Militärkrankenhaus verbracht. In einer Videobotschaft aus dem Kranke
Nach positivem Coronatest bei US-Präsident Trump
© dpa, Donald J. Trump, ea jai

Die Stunden zuvor waren geprägt von widersprüchlichen Aussagen zu Trumps Gesundheitszustand, zum Zeitpunkt der positiven Corona-Diagnose und zur Behandlung. Von einem "Glaubwürdigkeitsproblem" des Weißen Hauses und "Fragen über die Fähigkeit der Regierung, die Wahrheit zu sagen", sprach etwa der Sender CNN.

Laut Conley habe Trump "erhebliche" Fortschritte seit seiner Corona-Diagnose gemacht. Er habe kein Fieber mehr und brauche keinen zusätzlichen Sauerstoff. Die Sauerstoffsättigung von Trumps Blut habe zuletzt bei 96 bis 98 Prozent gelegen. Das ist ein wichtiger Wert: Wenn Covid-19 die Lunge angreift, wird der Körper schlechter mit Sauerstoff versorgt.

"Die nächsten 48 Stunden sind entscheidend"

A billboard depicting U.S. President Donald Trump and his wife Melania with the American flag and the words, "God Bless You" is seen along a highway in Tel Aviv, Israel October 4, 2020. REUTERS/Amir Cohen
Genesungswünsche aus dem fernen Israel.
© REUTERS, AMIR COHEN, LA/

Trump war am Freitagabend per Hubschrauber in das Militärkrankenhaus Walter Reed nördlich von Washington geflogen worden. Nach CNN-Informationen habe er zunächst gezögert, sich in der Klinik behandeln zu lassen. Er habe vermeiden wollen, ernsthaft krank zu erscheinen. Hochrangige Regierungsmitarbeiter hätten entschieden, Trump solle erst nach Börsenschluss ins Krankenhaus gebracht werden, um einen Absturz der Aktienkurse zu vermeiden.

Am Samstagabend hatte Trumps Stabschef Mark Meadows dem TV-Sender Fox News gesagt, dass Trumps Corona-Infektion einen schwereren Verlauf genommen hatte als zunächst dargestellt. "Gestern waren wir wirklich besorgt", sagte Meadows. "Er hatte Fieber, die Sauerstoffsättigung seines Bluts war rapide gefallen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bekam Trump Sauerstoff oder nicht?

Auch wurde gemeldet, eine "anonyme Quelle" habe gesagt, die "kritische Phase beginne erst und die nächsten 48 Stunden seien entscheidend." Als Quelle wurde CNN zufolge Mark Meadows identifiziert.

Nach Medienberichten wurde Trump am Freitag im Weißen Haus zusätzlicher Sauerstoff zugeführt, bevor er ins Krankenhaus geflogen wurde. Das Weiße Haus hatte am Freitag noch betont, dass Trump nur leichte Erkrankungssymptome habe und nur als Vorsichtsmaßnahme in die Klinik gebracht worden sei. Conley wich einer genauen Antwort auf die Frage aus, ob Trump zusätzlich Sauerstoff erhalten habe.

Lesen Sie zum Thema auch: