Verunglückter Bahnradstar: Große Hilfsbereitschaft für Kristina Vogel

#staystrongKristina: Kollegen, Freunde und Fans sammeln Spenden für die schwer verunglückte Sportlerin
© imago/Newspix, Adam Jastrzebowski / newspix.pl, imago sportfotodienst

02. Juli 2018 - 18:37 Uhr

Bahnradkollegen sammeln Spenden für Kristina Vogel

Nach ihrem schweren Trainingsunfall in der vergangenen Woche in Cottbus sammeln Kollegen, Freunde und Fans aus aller Welt Spenden für Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel. Bereits 40.000 Euro sind zusammengekommen. Die 27-Jährige hat sich schwer an der Wirbelsäule verletzt und liegt noch immer im künstlichen Koma.

Schwerer Trainingsunfall mit Folgen

Auch knapp eine Woche nach ihrem schweren Unfall beim Bahnrad-Training in Cottbus bangen Familie, Fans und Kollegen um Kristina Vogel. Die Erfurterin war bei relativ hoher Geschwingkeit mit einem niederländischen Fahrer kollidiert. Wie Bundestrainer Detlef Uibel mitteilte, sei der Zustand der 27-Jährigen stabil, sie habe sich aber mehrere Knochenbrüche und eine schwere Rückenverletzung zugezogen. Vogel liegt immer noch im künstlichen Koma. Mit dem Hashtag #StayStrongKristina wollen Kollegen, Freunde und Fans nicht nur ihre Unterstützung ausdrücken, sondern auch Spenden sammeln.

Schon mehr als 40.000 Euro gespendet

Vogels Chemnitzer Mannschaft hat den Hashtag zusammen mit einer Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. Insgesamt 50.000 Euro wollen sie sammeln - schon jetzt sind mehr als 40.000 Euro zusammengekommen. Auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) beteiligte sich mit einer Spende von 10.000 Euro. "Wir alle im Team D stehen in diesen schweren Tagen und Wochen gemeinsam hinter Kristina und wünschen ihr viel Kraft, um die Folgen dieses schweren Unfalls zu bewältigen", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Man wolle mithelfen, dass Vogel die notwendigen Behandlungen und Rehabilitation in Anspruch nehmen könne.

Schwerer Unfall vor neun Jahren

Bahnradsportlerin Kristina Vogel
Doppel-Olympiasiegerin und elfmalige Weltmeisterin: Kristina Vogel ist die erfolgreichste deutsche Bahnradsportlerin
© dpa, Peter Dejong, PDJ pat som

Dass sich Vogel zurückkämpfen kann, hat sie schon einmal bewiesen. Mit 18 Jahren war die Bahnradfahrerin beim Training auf der Straße schwer verunglückt. Der Fahrer eines Transporters hatte sie übersehen und ihr die Vorfahrt genommen. Die Sportlerin verlor sechs Zähne, brach sich den Kiefer, vier Handwurzelknochen und einen Brustwirbel. Aufgrund einer leichten Gehirnblutung wurde Vogel damals für zwei Tage in ein künstliches Koma versetzt. Neun Monate später fuhr Vogel wieder Rennen. Heute ist sie Doppel-Olympiasiegerin, elfmalige Weltmeisterin und die erfolgreichste Bahnradsportlerin - die sich hoffentlich auch nach diesem Unfall wieder zurückkämpft.