Außenminister will "Bündnis der Hilfsbereiten"

Verteilung von Flüchtlingen: Heiko Maas will, dass Deutschland Vorreiter wird

© imago images / photothek, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. Juli 2019 - 15:13 Uhr

Maas plant festes Kontingent für Flüchtlinge

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat sich für eine Vorreiterrolle Deutschlands bei der Verteilung von Flüchtlingen in der EU ausgesprochen. Es sei ein "Bündnis der Hilfsbereiten" für einen verbindlichen Verteilmechanismus nötig, sagte er gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Österreichs Ex-Kanzler kontert Maas

Man müsse jetzt mit den Mitgliedsstaaten vorangehen, die bereit sind, Geflüchtete aufzunehmen. Alle anderen blieben eingeladen, sich zu beteiligen, sagte er. Deutschland sei bereit, einen substanziellen Beitrag zu leisten und zu garantieren, immer ein festes Kontingent an Geretteten zu übernehmen.

Widerspruch dazu gab es bereits aus Österreich von Ex-Kanzler Sebastian Kurz. Er sieht die Verteilung von Migranten in Europa als gescheitert an. "Wir diskutieren erneut über Ideen aus 2015, die sich hinlänglich als nicht umsetzbar erwiesen haben." Aus seiner Sicht sollte es einen anderen Ansatz geben: "Es ist vielmehr das Gebot der Stunde, den skrupellosen Schleppern die Geschäftsgrundlage zu entziehen, Menschen nach der Seenotrettung zurück in ihre Herkunfts- oder Transitländer zu bringen sowie Initiativen für Stabilität und wirtschaftliche Entwicklung in Afrika zu setzen."

Der Streit über die Verteilung von Flüchtlingen in der Europäischen Union läuft seit Monaten. Seit Anfang des Jahres sind nach Angaben der Organisation für Migration (IOM) im Mittelmeer mindestens 682 Migranten ums Leben gekommen, 426 auf der Route von Libyen nach Europa.