Vermisster HSV-Manager Timo Kraus: Polizei erhält mysteriöses Fax

Die Ermittler suchten erneut ein Gebiet im Hafen ab

Gibt es eine neue Spur im Fall des vermissten HSV-Managers Timo Kraus? Die Polizei Hamburg hat einen anonymen Hinweis bekommen. Offenbar ging ein mysteriöses Fax bei den Ermittlern ein. Daraufhin wurde ein bestimmtes Gebiet im Hamburger Hafen abgesucht.

Weil die Beamten jedoch nichts finden konnten, wurde die Suche nach zwei Stunden wieder abgebrochen. Der Vermisstenfall wird immer mysteriöser. Inzwischen ist es mehr als zwei Wochen her, dass der HSV-Manager nach einer Party spurlos verschwand. Die Polizei vermutet, dass er betrunken in die Elbe gefallen sein könnte und ertrunken ist.

Bisher war keine der Suchaktionen erfolgreich

Eine Leiche wurde bisher allerdings nicht gefunden. Die Ermittler hatten mehrere Suchaktionen im Hafen durchgeführt – jedes Mal ohne Erfolg. Zuletzt hatten Taucher an einer Pontonbrücke und im Museumshafen Övelgönne nach Kraus gesucht, nachdem mehrere Bootsführer offenbar eine Wasserleiche gesichtet hatten. Doch auch dort wurde die Suche ohne Ergebnis abgebrochen.

Der HSV-Manager hatte mit Kollegen in einem Brauhaus an den Landungsbrücken gefeiert und wurde dann von Mitarbeitern in ein Taxi gesetzt. Seitdem fehlt von ihm jede Spur.