Vermisster Daniel Küblböck: So informierte der AIDAluna-Kapitän die Passagiere

Daniel Küblböck ist seit Sonntag vermisst.
Daniel Küblböck ist seit Sonntag vermisst.
© dpa, Rolf Vennenbernd, ve bsc

17. September 2018 - 16:09 Uhr

Schiffs-Durchsage zum vermissten Küblböck veröffentlicht

Neue Details zum Drama um Daniel Küblböck (33)! Am Sonntag (9. September) ging der DSDS-Star über Bord der "AIDAluna", die auf dem Weg von Hamburg nach New York war. Seitdem wird er vermisst. Jetzt tauchte ein Audio-Mitschnitt auf, in dem der Kapitän über das Verschwinden des Sängers informiert.

"Wir suchen das gesamte Schiff ab"

Die Aufnahme liegt der "tz" vor, die sie von einem Passagier der "AIDAluna" zugeschickt bekommen haben will. Mit dieser Nachricht des Kapitäns wurden die Reisenden und die Crew demnach am frühen Sonntagmorgen geweckt: "Wir suchen an Bord unseres Schiffes einen Passagier. Wir wissen zurzeit nicht, wo er sich hier an Bord aufhält. Von daher habe ich mich dazu entschieden, direkt die höchste Eskalationsstufe zu wählen. Es haben sich alle Besatzungsmitglieder auf ihrer Notfallposition gemeldet, und wir suchen nun das gesamte Schiff ab."

Weiter heißt es: "Ich hoffe, Sie sehen es mir nach, dass ich Sie so früh am Tage hier gestört habe per Durchsage. Ich denke, es ist aber auch nachvollziehbar, dass wir in einer solchen Situation keine Zeit verlieren möchten und so schnell wie möglich die Person entsprechend hier an Bord finden möchten."

Die Überlebenschancen sind gering

Was an Deck des Kreuzfahrtschiffes passiert ist, ist auch Tage nach dem Unglück nicht klar. Daniel Küblböck soll gegen 5 Uhr morgens vor Augenzeugen von Bord in den Atlantik gestürzt sein, nachdem er sich zuvor während der Reise skurril verhalten hatte. Die Suche nach dem 33-Jährigen wurde mittlerweile eingestellt. Im 10 Grad kalten Wasser vor Neufundland hätte Daniel nach einigen Stunden keine Überlebenschancen gehabt, sagten die Experten der kanadischen Küstenwache.

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.