Vermisste Studentin Malina aus Regensburg: Polizei sucht das Ufer der Donau noch einmal genauer ab

27. März 2017 - 17:21 Uhr

Besonders dort, wo Malias Handy gefunden wurde, wird gesucht

Auf der Suche nach der vermissten Studentin Malina aus Regensburg hat die Polizei nun noch einmal die Donau genauer abgesucht. Die Spezialisten der Kriminalpolizei nahmen vom Boot aus besonders das Ufer nahe der Fundstelle von Malinas Handy genauer unter die Lupe. Ein Leichenspürhund hatte dort angeschlagen, wie die 'Bild'-Zeitung berichtete. Die Ermittler werten außerdem das Handy der jungen Frau aus – in der Hoffnung dort eine Spur oder einen Hinweis zu finden.

Die 20-Jährige war am Wochenende auf dem Weg von einer Party nach Hause verschwunden. Kurz vor ihrem Verschwinden hatte Malina noch mit ihrer Mitbewohnerin telefoniert. Zu dem Zeitpunkt war sie gar nicht mehr weit entfernt von Zuhause. Die Mitbewohnerin beschrieb ihr am Telefon noch den Weg, doch Malina kam nicht in der Wohnung an. Von da an verliert sich jede Spur.

Ein Passant fand ihr Handy im Stadtpark nahe der Donau. Die Vermisste musste auf ihrem Weg nach Hause die Donau überqueren. Die Polizei ermittelt nun in alle Richtungen. Auch ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden. Auch viele Freunde der Studentin wollten die Polizeiarbeit unterstützen und hängten überall in der Stadt Suchplakate auf.

Malina war noch nicht lange in der Stadt

Die Suche nach der 20-Jährigen läuft weiterhin auf Hochtouren, teilte die Polizei mit. Ihre Familie vermutet, dass der Studentin etwas zugestoßen sein muss. Malina war erst vor einer Woche nach Regensburg gezogen und kannte sich noch nicht besonders gut aus. Dass sie einfach weggelaufen sein könnte, halten sie für sehr unwahrscheinlich. Das passe nicht zu seiner Tochter, sagte Malinas Vater Jo Sawatzki.

Die junge Frau gilt als zuverlässig. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie eine schwarze Hose, ein schwarzweiß gemustertes Top, einen braunen Wollmantel mit Fischgrätenmuster und eine auffällige Halskette mit Lederband und einer silbernen Schnecke als Anhänger, außerdem hatte sie eine schwarze Handtasche bei sich. Malina ist 1,67 Meter groß und hat schulterlange lockige Haare. Die Polizei bittet um Hinweise. Wer etwas über den Verbleib der 20-Jährigen weiß oder in der Nacht ihres Verschwindens etwas beobachtet hat, wird gebeten sich unter der Rufnummer 0941/506-2888 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.