Vermisste Dorota aus Süsterseel: Ehemann vorübergehend festgenommen

03. November 2016 - 11:06 Uhr

Ermittler halten den 35-Jährigen für tatverdächtig

Gibt es nun eine Wende im Fall der vermissten Dorota G. (29) aus Süsterseel? Die junge Mutter ist seit dem 18. Oktober spurlos verschwunden. Sie soll nach einem Streit mit ihrem 35-Jährigen Ehemann die gemeinsame Wohnung im Kreis Heinsberg verlassen haben und seitdem nicht zurückgekehrt sein. Angeblich wollte sie ihren Mann verlassen.

Nun wurde bekannt, dass der Ehemann vorläufig verhaftet wurde, offenbar wegen des Verdachts auf Totschlag. Die Staatsanwaltschaft Aachen bestätigte, dass der Ehemann der Vermissten nun offiziell als Tatverdächtiger gilt. Die Beamten durchsuchten das Haus, in dem die Vermisste mit ihrer Familie wohnt, und nahmen dabei den 35-Jährigen fest.

Der Ehemann ist inzwischen wieder auf freiem Fuß, weil bei der Durchsuchung offenbar keine belastenden Spuren gefunden werden konnten. Der Mann gelte zwar als tatverdächtig, aber nicht als dringend tatverdächtig, so die Staatsanwaltschaft. Eine Mordkommission ermittelt in dem Fall, weil die Polizei ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen kann.

Angehörige und Bekannte aus dem Dorf können sich einfach nicht vorstellen, dass die 29-Jährige ihren sieben Jahre alten Sohn freiwillig alleine lassen würde. Sie hoffen aber weiterhin, dass die Frau noch am Leben ist.