Vermisst – Das große Wiedersehen: Beni gewinnt eine zweite Familie

7. Oktober 2018 - 20:16 Uhr

Emotionales Wiedersehen in der Schweiz

Vor vier Jahren suchte Ella für ihren Adoptivsohn Beni dessen leibliche Mutter Dominga im peruanischen Hochland. Eine Reise, die Sandra an ihre körperlichen Grenzen brachte, aber nach einer langwierigen und anstrengenden Suche doch ein gutes Ende nahm. Beni ist inzwischen trotz der großen Distanz und der kulturellen Unterschiede eng mit seiner indigenen Familie zusammengewachsen. Gemeinsam mit Ella und seiner Adoptivschwester Beatrice war er zwischenzeitlich ein weiteres Mal in Peru. "Es war eine schöne Zeit. Sie geben so viel Wärme und Liebe, das ist unbeschreibbar", schwelgt Beni in Erinnerungen an diese Reise.

Familienzusammenkunft in der Schweiz

Ganz besonders berührt hat ihn auch die erste Begegnung mit seinen beiden Brüdern Marcelino und Alejandro. Beni wünscht sich nichts sehnlicher, als seinen Brüdern seine Familie in der Schweiz vorzustellen und ihnen seine Heimat zu zeigen. Und Sandra wäre nicht Sandra, wenn sie nicht hin und wieder eine Überraschung parat hätte.

Da Mama Dominga leider sehr krank ist und nicht kommen kann, lädt Sandra Marcelino und Alejandro in die Schweiz ein. Die beiden betreten zum allerersten Mal in ihrem Leben ein Flugzeug und sind völlig überwältigt von all den neuen Eindrücken. Ganz besonders emotional aber werden die gestandenen Männer beim Wiedersehen mit ihrem wieder gewonnenen Bruder. Und auch der kann seine Tränen nicht länger zurückhalten. Das bewegende Wiedersehen könnt ihr euch im Video noch mal anschauen.

Parallel zur TV-Ausstrahlung gibt es "Vermisst" natürlich auch online als RTL-Livestream bei TV NOW.