RTL News>Vermisst>

"Vermisst": Daniel (30) sucht seinen Vater Andrés (51)

"Vermisst": Daniel (30) sucht seinen Vater Andrés (51)

Sandras Suche führt nach Kuba

DDR 1979: Im Rahmen der sozialistischen Bruderhilfe kommt der junge Kubaner Andrés nach Berlin. Mit gerade mal 18 Jahren arbeitet er mit seinen Kollegen aus der Karibik in einer Fabrik. Bei einer Tanzveranstaltung lernt Andrés im August 1981 die Berlinerin Petra kennen. Die beiden verlieben sich und führen eine innige und leidenschaftliche Beziehung. Im Februar 1982 stellt Petra fest, dass sie schwanger ist. Andrés freut sich sehr, Vater zu werden. Sofort rechnet er den Geburtstermin seines Kindes aus und stellt voller Freude fest, dass er bei der Geburt im Dezember 1982 dabei sein kann.

"Vermisst": Sandras Suche führt nach Kuba
Sandras Suche führt sie nach Kuba

Jedoch meint es das Schicksal nicht gut mit den beiden. Der werdende Vater soll seinen Kollegen und Kumpel nach Kuba begleiten, ihm Beistand leisten, da dessen Eltern bei einem Autounfall tödlich verunglückt sind. Er verlässt Deutschland und kehrt nie wieder zurück ...

Daniel kommt 1982 in Berlin ohne seinen Vater zur Welt. Die Mutter zieht den kleinen Jungen alleine auf. Dem Heranwachsenden fehlt eine Vaterfigur, und Daniel gerät auf die schiefe Bahn. Doch Daniel fängt sich und sagt sich von seinen falschen Freunden los. Dabei wird der Wunsch nach seinem leiblichen Vater immer größer.

Verstärkt wird diese Tatsache, als er mit seiner Freundin selbst eine kleine Familie gründet. Zu gerne möchte er seinem Vater zeigen, dass dieser nun ein Enkelkind hat. Sandra Eckardt versucht, Daniel diesen Herzenswunsch zu erfüllen und reist nach Kuba. Was ist mit Daniels Vater vor 30 Jahren geschehen?