Alle Fakten zum Spiel in Nordirland

Verlieren verboten! Deutschland zittert um EM-Quali

9. September 2019 - 14:05 Uhr

Gute Ausgangslage verspielt

Aus dem Spaziergang zur Fußball-Europameisterschaft 2020 ist für die deutsche Nationalmannschaft ein steiniger Pfad geworden. Heute Abend beim Auswärtsspiel in Nordirland (RTL überträgt ab 20.15 Uhr live und im Stream bei TVNOW) heißt es für die Mannschaft von Joachim Löw: Verlieren verboten! Bei einer Pleite in Belfast würde die Qualifikation in ernste Gefahr geraten. Die Fakten zum Spiel gegen die "Green Army".

Video: Kimmich verspricht großen Kampf

  • Der Gegner, das Stadion

Der Kader des EM-Teilnehmers 2016 ist mit Spielern bestückt, die maximal für Mittelklasseclubs in der englischen Premier League spielen. "Die Mannschaft ist sehr eingespielt", warnt jedoch Löw. Gegen die kampfstarken Nordiren fordert der Bundestrainer gerade in den direkten Duellen Mann gegen Mann, "das Aggressionspotenzial zu erhöhen".

Der kleine Windsor Park fasst zwar nur 18.000 Zuschauer, aber "hier brennt es im Stadion", weiß Löw noch vom letzten deutschen Erfolg bei den Nordiren vor zwei Jahren in der WM-Qualifikation. Die Fans der Nordiren gehören zu den Besten der Welt. Sebastian Rudy, Sandro Wagner und Kimmich trafen damals beim 3:1. "Wer davon ausgeht, dass es ein Spaziergang wird, ist fehl am Platz", sagte Joshua Kimmich.

  • Ausgangslage

Vier Spiele, vier Siege - die Nordiren sind perfekt in die Qualifikation zur EM 2020 gestartet und führen die Tabelle der Gruppe C mit 12 Punkten an. Mit Estland (2:0 und 2:1) sowie Weißrussland (2:1 und 1:0) hat das Team von Trainer Michael O'Neill bislang allerdings nur die "kleinen" Gegner vor der Brust gehabt.

Die DFB-Auswahl folgt mit 9 Zählern auf Platz 2. Nach den Siegen in Holland (3:2) und Weißrussland (2:0) sowie gegen Estland (8:0) wurde die junge deutsche Mannschaft im Rückspiel gegen die Niederlande von der "Elftal" frittiert. 2:4 hieß es am Ende. Die Holländer belegen mit 6 Punkten den 3. Platz, haben allerdings ein Spiel weniger bestritten.

  • Wer qualifiziert sich direkt? 

Die ersten beiden der insgesamt 10 Qualifikationsgruppen lösen das Ticket zur EM-Endrunde.

  • Schaut doch dann gar nicht so schlecht aus, oder …?

​… aber auch nicht wirklich gut. Durch die 2:4-Heimpleite gegen Holland hat die Löw-Elf den direkten Vergleich aus Hin- und Rückspiel mit der "Elftal" verloren. Bei Punktgleichheit nach 8 Spielen würde Deutschland in der Tabelle hinter dem Erzrivalen landen. Die DFB-Auswahl muss also in den beiden Duellen mit Nordirland (Rückspiel am 19.11. in Frankfurt) besser abschneiden als die "Green Army", um sicher einen der ersten beiden Tabellenplätze zu belegen.

  • Verpassen wir dann die EM?

Nicht unbedingt. Die letzten vier Teams für das 24er-Feld werden in vier Vierer-Turnieren im März vergeben, den so genannten Playoffs. Für diese Spiele qualifizieren sich laut UEFA-Reglement die 16 Gruppensieger der abgelaufenen UEFA Nations League. Deutschland war bei der Premiere des neuen Formats jedoch nicht über den 3. und somit letzten Platz in Gruppe I (Liga A) hinausgekommen. In der Abschlusstabelle der Liga A belegte das deutsche Team nur den 11. von 12 Plätzen.

Das liest sich ziemlich schlecht, doch jetzt wird es kompliziert: Da sich die anderen Teams der Liga A (wie Holland, Frankreich, Spanien usw.) wohl direkt für die EM-Endrunde qualifizieren, würde Deutschland aufrücken und wahrscheinlich einen Platz in den Playoffs ergattern. Es gäbe also noch einen mühsamen Weg zur EURO durch die Hintertür.