Verliebt, verlobt, vorbei: Das sind DIE Beziehungs-Killer

Streit in der Beziehung
© RTL Interactive, diego cervo

28. Februar 2014 - 10:50 Uhr

Den meisten Streit gibt es an Werktagen

Zu einem Beziehungsstreit gehören in der Regel immer zwei, sagt man. Weitaus vielfältiger sind dagegen die Ursachen für Partnerschaftskonflikte. Worüber gibt es besonders häufig Ärger? Das wollte eine Kontaktbörse wissen und hat 2.500 Singles befragt, welche Ursachen zum Bruch einer Beziehung führen.

Eins vorweg: Streit-Zeit ist werktags! 41 Prozent aller Befragten gaben an, eher montags bis freitags zu streiten, die Wochenenden seien harmonischer. Was bleibt, ist die Frage: Was glauben Sie, sind die häufigsten Konfliktursachen in Beziehungen? Fremdgehen? Sexuelle Probleme?

Das Geheimnis einer glücklichen Beziehung?

Nicht ganz, sondern: unterschiedliche Lebenspläne, die mit 36 Prozent die meisten Befragten als Haupt-Streitthema nannten. Erst knapp danach kommen mit 35 Prozent Untreue und Eifersucht, weil eben auch Liierte schon mal anderen hinterher schauen.

Über zu wenig Freiräume oder zuviel Nähe in der Beziehung streiten dann noch einmal 33 Prozent. Auf Platz vier in Sachen Konfliktpotenzial liegen finanzielle Probleme, die sogar schwerer wiegen als mangelnde Romantik. Über diese haben trotzdem schon 30 Prozent der Studienteilnehmer mal gestritten.

Das Geheimnis einer glücklichen Beziehung ist eben offenbar Kompromissbereitschaft und solche Gelassenheit - dann klappt's auch mit der Partnerschaft.