27. September 2018 - 18:17 Uhr

Preis für digitales Engagement

"#Netzhelden gesucht! Ihr macht die Welt besser." Unter diesem Motto ist der RTL Com.mit Award dieses Jahr in die elfte Runde gestartet. Ausgezeichnet werden sollten Projekte von jungen, engagierten Menschen, die die Gesellschaft durch ihr ehrenamtliches Engagement im Netz bewegen. Am Donnerstag wurde der Ehrenamtspreis im RTL-Hauptstadtstudio in Berlin verliehen.

RTL Com.mit Award ehrt junge Menschen

Ein Zeichen dafür setzen, dass es auch anders geht: Gerade in Zeiten von Fake News und Hate Speech ist es wichtig, unser Zusammenleben positiv zu gestalten und unser Miteinander zu stärken – auch im Netz. Und dieses digitale Engagement muss auch geehrt werden. Beim RTL Com.mit Award wurden junge Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren nun für ihren Einsatz ausgezeichnet. In drei Kategorien stimmte die Jury, bestehend aus den Moderatoren Nazan Eckes, Wana Limar, Steffen Hallaschka und Amiaz Habtu sowie den Youtubern "Die Lochis" und Buchautor Sebastian Fitzek über die #Netzhelden ab. Schirmherr der Veranstaltung war Moderator Günther Jauch.

In der Kategorie "Einzelperson" ging der erste Platz an den 29-jährigen Dominique Nardin aus Mannheim. Mit seinen "Retterherzen"-Communitys auf Facebook, Instagram und Discord verbindet Dominique Rettungskräfte aus unterschiedlichsten Bereichen. Das Herzstück seiner Community bildet eine Facebook-Gruppe, in der sich Mitarbeiter und Ehrenamtler aus sozialen Berufen austauschen können und von ihren Erfahrungen erzählen.

"Retterherzen", "GoVolunteer" und "Das M steht für Mut"

Den RTL Com.mit Award in der Kategorie "Vereinspreis" gewann die Berliner Gruppe "GoVolunteer e.V.", eine deutschlandweite Community für soziales Engagement. Helfer können sich hier austauschen, Freiwillige für ihre Projekte finden oder sich selbst Projekten anschließen. Die Themen reichen von Integration über Altenpflege, Jugendarbeit, Demokratieförderung und Minderheitenschutz bis hin zu Umwelt- und Tierschutz.

Der Publikumspreis, für den man online abstimmen konnte, ging an den 22-jährigen Marco Krüger und den 21-jährigen Vincent Kunath aus Naumburg (Sachen-Anhalt) für ihr Projekt "Das M steht für Mut". Die Anti-Mobbing-Initiative wird seit 2016 über Facebook und Instagram betrieben. Ehrenamtliche Initiatoren geben Workshops in Schulen, beraten Familien und Unternehmen und bieten medienpädagogische Schulungen in ganz Sachsen-Anhalt an.

"Für mich sind die Preisträger nicht nur im Netz Helden"

RTL-Moderatorin und Jury-Mitglied Nazan Eckes zeigte sich sichtlich bewegt vom Engagement der Kandidaten: "Die digitale Vernetzung unserer Welt stellt uns vor ganz neue gesellschaftliche Herausforderungen. Hass wird schneller verbreitet, Vorurteile schneller geschürt. Doch das Netz bietet auch die Möglichkeit, Gutes zu bewirken und Aufmerksamkeit für positive Dinge zu schaffen. Und es gibt viele junge Menschen, die nicht darauf warten, dass die Welt von alleine besser wird: Unsere Preisträger haben allesamt bewiesen, dass sie die Dinge selber in die Hand nehmen. Sie beweisen Mut und Kreativität und tragen somit zu einem besseren, sozialeren und gerechteren Miteinander bei. Für mich sind sie nicht nur im Netz Helden."

Alle Preisträger des diesjährigen RTL Com.mit Awards wurden mit einem Pokal geehrt und erhielten eine GoPro-Kamera. Die Erstplatzierten der drei Kategorien erhielten darüber hinaus jeweils eine Spende von 2.500 Euro für ihre ehrenamtlichen Projekte.