Verivox: Strompreise überdurchschnittlich gestiegen

15. Februar 2016 - 13:54 Uhr

Verbraucher haben in diesem Jahr für Strom überdurchschnittlich tief in die Tasche greifen müssen. Nach Angaben des Internetvergleichsportals Verivox stiegen die Strompreise gegenüber 2010 im Schnitt um sieben Prozent, Gas wurde um vier Prozent teurer. Das entspricht einer jährlichen Mehrbelastung bei den Stromkosten von etwa 62 Euro für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden, wie Verivox mitteilte. Die Gaspreiserhöhung schlugen bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden mit etwa 43 Euro zu Buche.

In den vergangenen Jahren war der Strompreis etwas langsamer geklettert, Gas war während der weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise sogar billiger geworden. Laut Verivox stiegen die Strompreise 2007/08 und 2008/09 um jeweils fünf Prozent. 2009/10 wurde Strom im Schnitt nur im zwei Prozent teurer. Die Gaspreise sanken zwei Jahre in Folge. 2007/08 waren sie allerdings kräftig um neun Prozent in die Höhe geschossen. Angesichts steigender Rohstoffkosten und des Umbaus der Stromerzeugung in Deutschland rechnet Verivox damit, dass die Preisrallye 2012 weitergeht.