Vergnügen trotz Coronavirus

Buntes Treiben in Innenstädten: Der Lockdown bleibt, die Party steigt

Die Straßen in der Hamburger Innenstadt waren voll.
© RTL

30. November 2020 - 10:43 Uhr

Masken tragen in der Kölner & Hamburger Innenstadt die wenigsten

Wildes Treiben in der Kölner und der Hamburger Innenstadt. Trotz der Coronamaßnahmen sieht man hier vor allen Dingen junge Menschen, die sich in Grüppchen tummeln und keinen Sicherheitsabstand einhalten. Auch Masken tragen die wenigsten. Darauf angesprochen reagieren viele aggressiv – andere leben angeblich zu fünft in einem Haushalt.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie im Liveticker auf RTL.de +++

Belgisches Viertel in Köln: Kein Abstand, keine Maske

Eines unserer Reporter-Teams hat sich am Samstagabend im Belgischen Viertel in Köln umgeschaut. Meistens sah es Menschen ohne Masken, die zusammen Glühwein oder andere Getränke konsumierte: Ohne Abstand und ohne Masken. Viele reagieren aggressiv, als unser Reporter sie konfrontiert. Einige geben sogar zu, dass ihr Verhalten unangebracht ist. "Du hast Recht, das ist nicht ok", sagt einer. Dann zieht er seine Maske auf, doch Abstand hält er weiterhin nicht.

Irgendwann ist eine junge Frau bereit, mit unserem Team zu sprechen. Auch sie trägt keine Maske. "Wir sind ja zwei Hausstände, ich fühle mich zu keiner Zeit schuldig", sagt sie. Sie habe eine Maske dabei. "Ich weiß, meine Mädels hier sind negativ getestet worden, sogar gestern."

Auch in Hamburger Innenstadt werden Corona-Regeln oft ignoriert

Auch in Hamburg war ein RTL-Team unterwegs. Dort zeigten sich die Menschen einsichtiger. Drei junge Männer ohne Maske tranken Bier auf der Straße. Auf die Maskenpflicht in der Innenstadt hingewiesen sind sie überrascht: "Ne, da wissen wir gar nichts von, aber jetzt wo Sie das sagen, setzen wir die Masken natürlich auf."

Doch auch in Hamburg möchten viele Trinkende lieber nicht gefilmt werden und möchten sich nicht zu ihrem Umgang mit dem Corona-Regeln äußern. Wenn sie dann doch etwas sagen, dann meistens: "Wir sind aus einem Haushalt."

Viele Corona-Infizierte? Hier lesen Sie, wie es in Ihrer Region aussieht.

Diese Lockerungen gelten ab 23. Dezember

Erst die Zügel anziehen, um sie dann über Weihnachten wieder etwas lockern zu können - das ist der Corona-Kurs von Bund und Ländern für die kommenden Wochen. Angela Merkel und die Ministerpräsidenten haben am Donnerstag in einer siebenstündigen Videokonferenz diskutiert, um den neuen Kurs zu besprechen.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten strenger begrenzt werden: Auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch in jedem Fall auf maximal fünf Personen. Kinder bis 14 Jahre sollen hiervon ausgenommen sein.

Ab dem 23. Dezember sollen Treffen "im engsten Familien- oder Freundeskreis" möglich sein, und zwar bis maximal zehn Personen insgesamt. Dazu gehörige Kinder bis 14 Jahre sollen hiervon ausgenommen sein.

Virologe warnt vor Lockerungen im Corona-Winter

Im Gespräch mit RTL haben Virologen vor Lockdown-Lockerungen zu Weihnachten gewarnt. Mehr dazu sehen Sie im Video oben.