Auf Party in Hamburg

13-Jährige nimmt Ecstasy - und schwebt in Lebensgefahr

Ecstasy
© dpa, Boris Roessler, brx htf fux rho gfh

19. November 2020 - 12:25 Uhr

Drei Mädchen nach Party im Krankenhaus

Es ist schon wieder passiert: Nachdem im September die 16-Jährige Celina bei einer Party in Winterhude an einer Überdosis Ecstasy starb, sind jetzt drei Mädchen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren aus Hamburg in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Sie hatten zuvor Ecstasy-Tabletten eingeworfen, so vermutet es die Polizei. Die 13-Jährige schwebt auch Tage später noch in Lebensgefahr.

Geburtstagsparty endet im Krankenhaus

Dass ihre Feier so dramatisch endet, hätten die Mädchen wohl nie gedacht. Gemeinsam feiern sie in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Bramfeld den Geburtstag der 15-Jährigen, wie das "Hamburger Abendblatt" zuerst berichtet. Dabei sollen sie laut Polizei Pillen eingeworfen haben. Ecstasy sorgt nach der Einnahme für gute Stimmung und eine veränderte Wahrnehmung, aber die illegale Partydroge ist gefährlich. Als es der 13-Jährigen in Hamburg immer schlechter geht, wird ein Krankenwagen gerufen. Im Krankenhaus stellen die Ärzte bei dem Mädchen eine akute Vergiftung mit Drogen fest. Die beiden anderen Mädchen bleiben zunächst ebenfalls zur Beobachtung dort.

Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen übernommen

Noch immer schwebt die 13-Jährige in Lebensgefahr. Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Hamburg die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Wie die Staatsanwaltschaft gegenüber RTL sagt, muss nun vor allem geklärt werden, woher die Tabletten stammen und wie die Mädchen an die Drogen gekommen sind.

Parallelen zum Fall Celina

Für die Eltern der 13-Jährigen muss diese Zeit des Bangens um das Leben ihrer Tochter schrecklich sein. Im September erzählt die Mutter der 16 jährigen Celina von der letzten Begegnung mit ihrer Tochter. Die 16-Jährige ist nach Einnahme einer Pille auf einer Privatparty gestorben. Auch hier wurde noch der Notarzt gerufen, nachdem das Mädchen kollabiert war, doch trotz versuchter Wiederbelebung starb das Mädchen. Der Obduktionsbericht bestätigte den Verdacht, dass eine Überdosis zum Tod des Mädchens führte.