10. Juni 2019 - 11:33 Uhr

Neymar äußert sich auch vor der Presse

Das brasilianische Model Najila Trindade Mendes de Souza bleibt dabei: Der Fußballer Neymar habe sie vergewaltigt. Der Nationalspieler hat die Vorwürfe mit einem Video und geposteten Chatverläufen in den sozialen Netzwerken bestritten - und musste genau deshalb jetzt bei der Polizei aussagen. Was der Stürmer anschließend den wartenden Journalisten zu seinem Termin bei der Polizei sagte, zeigen wir im Video.

"Er hat die Erklärungen gegeben, die notwendig waren"

Der Stürmer von Paris Saint-Germain wurde rund zwei Stunden lang von der Polizei in Rio de Janeiro befragt. "Der Prozess ist streng geheim, aber er hat die Erklärungen gegeben, die notwendig waren", berichtete die Anwältin des Fußballstars, Maira Fernandes, nach der Anhörung. 

Zum Video aus dem Hotelzimmer, das nur wenige Stunden nach dem TV-Interview an die Öffentlichkeit gelangte und möglicherweise beweist, dass Neymar unschuldig ist, wollte sich die Anwältin nicht äußern.

De Souza Sao Paulo vernommen

Während Neymar in Rio auf die Wache musste, wurde das angebliche Opfer des brasilianischen Fußballprofis in Sao Paulo vernommen. Das berichtet das Nachrichtenportal G1. Najila Trindade Mendes de Souza wirft Neymar vor, sie Mitte Mai in Paris in angetrunkenem Zustand und "mit Anwendung von Gewalt" zum Sex gezwungen zu haben.

Nach Angaben ihrer früheren Anwälte sprach sie zunächst von einem Angriff, stellte dann aber mit Hilfe eines anderen Anwalts Strafanzeige wegen Vergewaltigung. Über ihren Anwalt wiederholte sie nun die Vorwürfe, angegriffen und vergewaltigt worden zu sein.

Julian Draxler glaubt Neymar

Neymars Familie und seine Teamkollegen glauben weiterhin fest an seine Unschuld. "Ich bin mir sehr sicher, dass herauskommen wird, dass er unschuldig ist. Ich traue ihm sowas absolut nicht zu", sagte der deutsche Nationalspieler Julian Draxler, der mit Neymar in Paris spielt.