So lief der Abend aus seiner Sicht ab

Freund der mutmaßlichen Mallorca-Vergewaltiger spricht

8. Juli 2019 - 8:50 Uhr

Vergewaltigung auf Mallorca: Deutsche Party-Touristen festgenommen

Was genau passierte auf dem Hotelzimmer auf Mallorca? Die spanische Polizei hat vier deutsche Urlauber festgenommen. Den Männern wird "sexuelle Aggression" vorgeworfen. Eine 18-Jährige Deutsche hatte ausgesagt, von zwei Männern vergewaltigt worden zu sein. Zwei weitere seien während der Tat dabei gewesen und hätten zugeschaut. RTL-Reporterin Melanie Britz hat mit einem Freund der Beschuldigten gesprochen.

„Wir haben getrunken, getrunken, getrunken“

Azad war einer der Männer, die am Flughafen von Palma de Mallorca festgenommen wurden. Später ließ ihn die Polizei aber wieder frei, weil er ein Alibi hatte. Im Interview mit der RTL-Reporterin erzählt er, wie der Abend aus seiner Sicht abgelaufen ist.

"Wir waren im Club in Cala Rajada", erklärt Azad. Dort haben er und seine Freunde zwei Mädchen kennengelernt – eine davon sei die 18-Jährige gewesen, die später vergewaltigt worden sein soll. Sie und eine Freundin hätten an einem Tisch gesessen. Die Männer setzten sich dazu. "Dann haben wir uns ein bisschen ausgetauscht", erzählt er. "Dann haben wir getrunken, getrunken, getrunken."

Jetzt steht Aussage gegen Aussage

Festnahme auf Mallorca
Auf Mallorca wurde eine Gruppe Touristen festgenommen. (Foto: Ultima Hora)
© Pressebild

Azad ging dann mit der Freundin der 18-Jährigen an den Strand. Die beiden schwammen im Meer und küssten sich, erzählt er. Die junge Frau war es dann später auch, die der Polizei sagte, dass er den Abend mit ihr verbracht habe. Der Verdacht gegen ihn wurde daraufhin fallen gelassen.

Er habe die Frau dann wieder zu ihrer Freundin bringen wollen und sei mit ihr zurück zum Hotel zu den anderen gegangen. "Als sie da heraus gekommen ist, hat sie nicht den Eindruck gemacht, als ob sie vergewaltigt worden wäre", meint er. Die 18-Jährige habe gelächelt und alles sei normal gewesen. Sein Freund habe ihm später auch erzählt, dass er Sex mit der 18-Jährigen hatte. Das sei aber keine Vergewaltigung gewesen - sondern einvernehmlich.

Damit steht es nun Aussage gegen Aussage. Denn die 18-Jährige sagte der Polizei, dass sie zwar freiwillig mit ins Hotel gegangen sei, dort aber zum Sex gezwungen wurde. Im Krankenhaus wurden auch Hinweise auf eine Vergewaltigung festgestellt. Sollten die Männer verurteilt werden, drohen ihnen bis zu 15 Jahren Haft.