US-Präsident war nicht in Florida

Polizei stellt Jugendliche mit Waffe in Trump-Resort

© AP, Lynne Sladky, LS ML

06. August 2020 - 16:35 Uhr

Junge Männer betraten das Gelände mit AK-47

War der Anführer der westlichen Welt in Gefahr? Drei Jugendliche sprangen im Mar-a-Lago-Resort von US-Präsident Donald Trump in Florida über eine Wand. Brisant: Die jungen Männer hatten eine halbautomatische Waffe bei sich.

Secret Service hätte Trio möglicherweise erschossen

 President Donald Trump stops and speaks to the press on the South Lawn of the White House in Washington, DC before departing to Florida on Friday, July 31, 2020. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAX20200731162 YurixGripas
US-Präsident Donald Trump war während des Vorfalls nicht im Resort
© imago images/UPI Photo, Yuri Gripas via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Wie ABC News berichtet, sind die 15-jährigen Jungen kurz nach dem Betreten des Geländes am Freitagabend festgenommen worden. In einem Rucksack haben Polizisten die Mini-AK-47 mit einem geladenen 14 Schuss-Magazin gefunden.

Ein Polizeisprecher sprach von Glück, dass weder der Präsident noch seine Angehörigen im Resort waren, weil Agenten des Secret Service das Trio sonst möglicherwiese erschossen hätten. Der Club ist für den Sommer geschlossen.

Doch laut Polizei waren sie nicht aus Feindschaft zum polarisierenden Politiker hergekommen, sondern lediglich von jugendlichem Leichtsinn getrieben: "Sie hatten keine Ahnung, wo sie waren."

Auto flüchtete vor Polizei

Einem Polizeibericht zufolge entdeckte ein Beamter aus Palm Beach die Jugendlichen, die am frühen Freitagmorgen in einem geparkten Auto saßen, etwa drei Kilometer nördlich von Mar-a-Lago. Als er seine Deckenbeleuchtung einschaltete, raste das Auto nach Süden in Richtung des Resorts

Während sie sich dem Club näherten, entdeckten die Teenager einen zweiten Beamten, der eine davon unabhängige Verkehrsunterbrechung durchführte und das Auto abrupt anhielt. Die Jugendlichen vermuteten vermutlich, es sei eine Straßensperre, um sie zu fangen.

Hubschrauber und Hund suchten junge Männer

Wie ABC News weiter berichtet, rasten die drei los, sprangen über die nahe gelegene Mauer von Mar-a-Lago und versteckten sich auf dem Gelände des Resorts. Polizisten umzingelten den Club. Ein Hubschrauber und ein Polizeihund wurden eingesetzt, um sie zu finden. Die Polizei sagte dem Sender, das Trio hätte nie versucht, in eines der Gebäude des Resorts zu gelangen.

Die Jugendlichen behaupteten, die AK-47 nicht zu besitzen, sondern nur gefunden zu haben. Seit Donald Trump Präsident wurde, haben bereits mehrfach Personen versucht, auf das Gelände des Resorts zu gelangen.