Auf dem Beifahrersitz saß sein kleiner Bruder

Verfolgungsjagd Bielefeld: 15-Jähriger rast mit Papas Auto vor der Polizei davon

Symbolbild:  Die Polizei lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit einem 15-Jährigen.
© imago images/Jannis Große, Jannis Grosse via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. Juni 2020 - 14:17 Uhr

Polizeistreife wollte die Jungen anhalten und kontrollieren

In Bielefeld hat ein 15-Jähriger sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei quer durch die Stadt geliefert. Er saß am Steuer des Autos seines Vaters. Auf dem Beifahrersitz hatte er seinen zehn Jahre alten Bruder dabei. Offenbar wollten die beiden eine kleine Spritztour unternehmen. Die endete jedoch auf der Polizeiwache und mit jede Menge Ärger.

15-Jähriger raste über mehrere Rote Ampeln und in den Gegenverkehr

Einer Polizeistreife war der Wagen aufgefallen, weil an den Kennzeichen Plaketten fehlten, teilte eine Polizeisprecherin mit. Als die Beamten das Auto stoppen und den Fahrer kontrollieren wollten, drückte der 15-Jährige aufs Gas und fuhr davon.

Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Der Jugendliche raste jedoch halsbrecherisch weiter, um sich der Kontrolle zu entziehen. Er streifte unterwegs ein Verkehrsschild, überfuhr eine Mittelinsel, um durch eine Straßensperre der Polizei zu kommen, ignorierte rote Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer massiv, indem er in den Gegenverkehr fuhr. An einer roten Ampel verloren die Verfolger das Auto kurzzeitig aus den Augen. Die Polizisten bremsten, um nicht noch mehr Menschen in Gefahr zu bringen.

Am Ende versuchten die Brüder noch wegzulaufen - vergeblich

Weit kamen die beiden Brüder allerdings nicht. Sie stellten das Auto auf einem Supermarkt-Parkplatz ab und flüchteten zu Fuß. Die Polizei griff die beiden kurze Zeit später auf und brachte sie auf die Wache. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und der Vater der Jungen holte seine Söhne bei der Polizei ab. Zuhause gab es dann vermutlich ebenfalls ein Donnerwetter.