"Curry grün" der Firma Herrmann Gewürze GmbH & Co.

Verbraucherschutzministerium warnt: Salmonellen in Gewürzmischung festgestellt

Herrmann Gewürze GmbH & Co. KG ruft grünen Curry wegen Salmonellen zurück.
© Herrmann Gewürze GmbH & Co. KG

21. Februar 2020 - 8:14 Uhr

Gesundheitsgefahr wegen mikrobiologischer Verunreinigung

Von einer Charge "Curry grün" der Firma Herrmann Gewürze GmbH & Co. (Bexbach) geht nach Angaben des saarländischen Verbraucherschutzministeriums eine Gesundheitsgefahr infolge mikrobiologischer Verunreinigung aus. Das Gewürz ist mit Salmonellen belastet.

Bestandteil des Gewürzes mit Salmonellen belastet

Das Unternehmen sei durch einen Lieferanten informiert worden, dass ein Bestandteil des Gewürzes mit Salmonellen belastet sei, sagte Referatsleiter Damian Müller am Donnerstag in Saarbrücken. "Wir unterstützen den Rückruf der Firma an alle Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben."

Salmonellen können eine Durchfallerkrankung auslösen. Die Symptome treten rund zwölf bis 72 Stunden nach Verzehr der kontaminierten Speise auf. Der Patient klagt über Unwohlsein, Erbrechen, Bauchkrämpfe und wässrigen Durchfall. In der Regel dauert der Krankheitszustand für etwa zwei bis drei Tage an. Die Erkrankung heilt üblicherweise spontan aus und wird deshalb nicht antibiotisch behandelt. Vorsicht ist allerdings bei Risikogruppen wie Säuglingen, Kindern, alten Menschen oder immungeschwächten Patienten geboten, da durch die Salmonellose schwere Allgemeininfektionen hervorgerufen werden können.

Diese könnten das Produkt auch ohne Vorlage des Bons zurückgeben.

Die Charge trage den Aufdruck: "Curry grün", Mindesthaltbarkeitsdatum 27.01.2023. Betroffen seien Packungen von 70 Gramm und 1 Kilogramm.


Quelle: DPA / RTL.de