Verbraucherschützer punkten im Datenschutz-Streit mit Facebook

15. Februar 2016 - 13:28 Uhr

Verbraucherschützer haben im Datenschutz-Streit mit Facebook einen juristischen Sieg errungen. Der Freundefinder von Facebook sei vom Landgericht Berlin am Dienstag für unzulässig erklärt worden, teilte der Bundesverband der Verbraucherzentrale VZBV mit. Die Anwendung zur Suche von Bekannten und Kollegen sowie die Geschäftsbedingungen von Facebook würden gegen Verbraucherrechte verstoßen.

"Das Urteil ist ein Meilenstein. Facebook und Co. müssen den Datenschutz in Europa respektieren", sagte VZBV-Vorstand Gerd Billen. Das Gericht habe geurteilt, Facebook dürfe sich in seinen Geschäftsbedingungen nicht ein weltweites und kostenloses Nutzungsrecht an Inhalten einräumen lassen, die Facebook-Mitglieder in ihr Profil einstellen. Vielmehr blieben die Mitglieder Urheber ihrer selbst komponierten Musiktitel oder eigenen Bilder.