Miese Corona-Wucherer handeln mit Klopapier

Vater von Pflegerin verkauft Schutzmasken teuer: RTL stellt dreisten Abzocker zur Rede

02. April 2020 - 21:27 Uhr

Video: Mann verlangte Wucherpreise für Klopapier

Die Gier nach Toilettenpapier hat viele Menschen in der Coronakrise durchdrehen lassen. Aus Angst vor dem Virus haben sich einige mit einem ganzen Jahresvorrat eingedeckt. Kunden stehen deshalb seit Wochen vor leeren Supermarkt-Regalen oder kämpfen um die übriggebliebenen weißen Rollen. Das ruft Abzocker auf den Plan. Im Netz bieten sie Klopapier zu Wucherpreisen an. Was sind das für Leute, die mit der Not der Menschen Geschäfte machen. Bei der Recherche fällt ein besonders dreister Abzocker auf. Im Video hat unsere Reporterin Wucherer zur Rede gestellt.

+++ Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Tochter des Wucherers arbeitet offenbar im Pflegebereich

RTL-Reporterin Alexandra Callenius will eigentlich mit versteckter Kamera WC-Papier bei einem Ebay-Händler kaufen. Doch was die Reporterin vor Ort entdeckt hat, macht sie einfach nur sprachlos. "Das Erstaunliche war gar nicht der Kauf dieses Klopapiers", sagt Callenius, "der Herr hat mir eine Maske verkauft, eine FFP2-Maske, die normalerweise 4 Euro maximal das Stück im Baumarkt kostet, ich hab dafür 14 Euro bezahlt." Doch es kommt noch viel schlimmer: "Er hat mir erzählt, er ist an diese Maske, und auch an das Desinfektionsmittel herangekommen, weil seine Tochter nämlich im Pflegebereich arbeitet."

Dreister Klopapier-Abzocker: "Das habe ich organisiert"

Nicht nur, dass der Wucherer mit den durch Corona entstandenen Engpässen und den Ängsten der Menschen Kasse macht, er handelt offenbar mit gestohlenem Material aus einem Pflegeheim. Gerade dort wird es mehr denn je gebraucht. RTL-Reporterin Callenius stellt den Mann deshalb zur Rede. "Wo haben Sie das ganze Klopapier her?", fragt sie. "Das habe ich organisiert", antwortet er, "meine Tochter, die arbeitet in der Krankenpflege." Und er hat nicht nur Klopapier, auch Desinfektionsmittel und Schutzmasken. Es scheint ihn nicht zu kümmern, dass Ärzte und Pflegepersonal Masken und Desinfektionsmittel gerade dringend brauchen. "Wir sind ja in der freien Marktwirtschaft, Angebot und Nachfrage", sagt der dreiste Abzocker.

Er ist nicht der einzige, den RTL-Reporterin Callenius auffindet. Im Video besucht sie mit versteckter Kamera einen Mann, der normalerweise Getränkeverkäufer ist. Jetzt gibt es bei ihm neben Bier, Wasser und Cola auch haufenweise Klopapier zu kaufen. 

Schluss mit Toilettenpapier-Wucher

Abzocker versuchen derzeit vor allem mit Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel, aber auch Toilettenpapier Kasse zu machen. Mit Waren, die vor der Corona-Pandemie erschwinglich waren und plötzlich zum Spekulationsobjekt geworden sind. Die Verbraucherzentrale warnt deshalb vor Händlern, die Kunden über den Tisch ziehen wollen. Sie fordern die Menschen auf, die Abzocker zu melden. Was sie dabei beachten sollten, finden Sie hier.

Auch die beiden großen Onlinehändler Ebay und Amazon greifen mittlerweile strenger durch und haben Millionen derartiger Artikel entfernt. Wer beispielsweise missbräuchlich Begriffe wie "Corona", "Covid-19", "Virus" oder "Epidemie" verwende, müsse mit Konsequenzen rechnen, heißt es in einer Mitteilung von Ebay. Aber ganz verhindern lässt sich der Handel offenbar dennoch nicht. Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken, die für ein realistisches Start-Gebot eingestellt werden, erzielen am Ende dennoch astronomische Preise.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".​ Wie können wir das Corona-Virus bekämpfen? Damit beschäftigt sich der zweite Teil der TV NOW-Dokumentation "Stunde Null – Wettlauf mit dem Virus".

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".