Baby hat seltenes Alagille-Syndrom

Vater nimmt 20 Kilo ab, um seinem Kind das Leben zu retten

30. Januar 2020 - 11:55 Uhr

Nur Papa Sean kann Sawyers Leben retten!

20 Kilo abnehmen in drei Monaten! Was für viele Menschen eine Wunschvorstellung ist und sehr viel Disziplin erfordert, hat Sean aus New York tatsächlich geschafft! Doch der Grund für seine Gewichtsabnahme ist herzerwärmend: Er will seinem kranken Sohn eine Leber spenden und das kann er nur, wenn er nicht mehr übergewichtig ist. Im August 2019 krempelt Sean sein Leben um und verliert radikal Kilo um Kilo, bis er endlich als Spender geeignet ist. Die rührende Geschichte und die unglaublichen Bilder seiner Verwandlung, sehen Sie im Video.

Neugeborenes braucht eine neue Leber

Josie Kelley (40) ist schwanger und freut sich zusammen mit ihrem Mann Sean (37) und ihren fünf Kindern auf weiteren Nachwuchs. Die Familie lebt in New York und erwartet Zwillinge! Doch im 5. Schwangerschaftsmonat erhalten die Kelleys eine Schocknachricht: Einer der beiden Zwillinge entwickelt sich nicht richtig im Mutterleib. Bei der Geburt im Oktober 2018 folgt dann der nächste Schock: Der kleine Sawyer ist gelbsüchtig und seine Leber funktioniert nicht. Er kommt mit dem seltenen Gendeffekt, dem Alagille-Syndrom, zur Welt. Dieses Syndom hat ihm vermutlich seine Mutter vererbt, auch ein paar seiner Geschwister haben die Krankheit. Doch bei Sawyer ist die Situation lebensbedrohlich. Schnell wird klar: Ohne Spenderleber wird er nicht überleben!

Papa Sean ist zu dick für eine Lebertransplantation

Da Mutter Josie selbst das Alagille-Syndrom hat, kann sie ihrem Sohn ihre Leber nicht spenden. Papa Sean lässt sich testen, doch das Ergebnis ist ernüchternd: Er ist zu dick für eine Organtransplantation!

Im August 2019 startete der Familienvater eine Diät und begann Sport zu machen - und seine Mühen zahlten sich aus. Er verlor in drei Monaten ganze 20 Kilo! Als er sich erneut testen ließ, kam er als geeigneter Spender endlich in Frage.

"Es war überwältigend…Ich musste mich erstmal setzen und sammeln", sagte Sean gegenüber der Daily Mail.

Im Dezember konnte Sean seinem Sohn endlich die Leber spenden und seitdem geht es bergauf. Der kleine Sawyer hat keine Gelbsucht mehr und auch seine Blutwerte haben sich stabilisiert.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Alagille-Syndrom ist derzeit nicht heilbar

Das Alagille-Syndrom wird meistens vererbt und beeinträchtigt die kleinen Gallenwege in der Leber. Kinder, die an dem Symptom leiden, haben schon früh mit schweren Herz - und Leberproblemen zu kämpfen. Es handelt sich bei dieser Krankheit um eine Fehlbildung der Gallenwege, die Leberschrumpfung und Gelbsucht zur Folge hat. Zusätzlich sind beim Alagille-Syndrom noch die Wirbelsäule und die Augen betroffen. In schweren Fällen, wie bei Sawyer, ist eine Lebertransplantation erforderlich.

Folgende Symptome können auftreten:

  • ​Juckreiz
  • Ikterus (Gelbsucht)
  • Pfortaderhochdruck (venöse Umgehungskreisläufe, Milzvergrößerung etc.)
  • Hypercholesterinämie mit Cholesterinablagerungen in der Haut (Xanthome)
  • Minderwuchs