Vater lässt dreijährige Tochter als Pfand in Kneipe zurück - und kommt nicht wieder

Weil er seine Rechnung nicht bezahlen konnte, ließ ein Vater seine dreijährige Tochter in einer Kneipe als Pfand zurück.
© picture alliance / Frank May, Frank May

21. Juli 2014 - 11:24 Uhr

Ein Fall für das Jugendamt

Ein betrunkener Mann hat seine dreijährige Tochter in einer Kneipe im niederbayerischen Plattling als Pfand für die Zeche zurückgelassen - und nicht wieder abgeholt. Wie die Polizei mitteilte, konnte der 31-Jährige nicht zahlen und sagte, er wolle Geld holen. Das Mädchen ließ er als Pfand für die fehlenden 8,20 Euro bei der Bedienung.

Doch der offenbar betrunkene Vater tauchte nicht wieder auf. Weil das kleine Mädchen unaufhörlich weinte, rief die Bedienung schließlich die Polizei. Das Jugendamt wurde eingeschaltet und das Mädchen bei einer Tante untergebracht. Der Vater ist wegen Zechbetrugs angezeigt.