„Danke, dass ihr wartet!“

Valtteri Bottas: Corona-Grüße aus der eisigen Wildnis

05. April 2020 - 16:36 Uhr

Mercedes-Mann im arktischen Trainingslager

Mit Mindestabstand und Co. hat Valtteri Bottas nichts zu tun. Der Mercedes-Pilot hält sich in der Formel-1-freien Zeit in Lappland auf, wo er außer seiner Freundin Tiffany Cromwell keiner Sau begegnet - einfach, weil da sonst kein Mensch ist. Während sich ein paar seiner Kollegen beim virtuellen Rennen im animierten Albert Park von Melbourne (heute live ab 21 Uhr im Stream bei RTL.de) austoben, erklimmt Bottas lieber einen Berg.

Bottas topfit wie eh und je

Auf der Suche nach alternativem Training ist der Vizeweltmeister kurzzeitig auf Schneeschuhe umgestiegen. Der Finne zeigte in den sozialen Medien Fotos von einer Tour auf den 1.029 Meter hohen Berg Saana in seinem Heimatland und schickte zudem eine Grußbotschaft an seine Follower (siehe Video oben). "Mir geht es sehr gut, ich halte mich von Menschen fern. Ich bin sehr gesund und konnte viel trainieren", sagte der 30 Jahre alte Silberpfeil-Pilot: "Es ist wie ein langes Trainingslager, das seit der Winterpause weitergeht."

Bottas kann Rennstart kaum erwarten

Die ersten acht Saisonrennen in der Königsklasse sind aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt oder verschoben, der Start in das Rennjahr ist weiter offen. Frühestens geht es Mitte Juni in Kanada los, doch auch an dem Grand Prix in Montréal gibt es Zweifel. "Als Fahrer kann ich es nicht erwarten, wieder Rennen zu fahren. Aber natürlich wollen wir warten, bis es sicher genug dafür ist", sagte Bottas: "Danke, dass ihr wartet, wir warten auch. Bitte macht das Beste aus dieser Zeit." 

Selbst gewählte Isolation

Bottas befindet sich laut eigenen Angaben mit seiner australischen Freundin Tiffany Cromwell seit mehr als zwei Wochen in der selbst gewählten Isolation im eisigen Lappland und sprach von einem "arktischen Trainingscamp".

DOKU: STUNDE NULL - WETTLAUF MIT DEM CORONA-VIRUS

Die Welt steht vor der größten Herausforderung dieses Jahrtausends: Mehr als 170 Länder sind von dem neuartigen Coronavirus betroffen. Die Regierungen ziehen mit teils drastischen Maßnahmen in den Kampf: Überwachung, Ausgangssperren - die Menschen sitzen in ihren eigenen vier Wänden fest. Was die Maßnahmen bringen und wann die medizinische Forschung endlich helfen kann - das zeigt der zweite Teil der RTL.de-Doku "Stunde Null": Wie besiegen wir Corona? Jetzt hier auf TVNOW angucken!