Uwe Ochsenknecht: Fürs Boxen durch die Nächte geschlagen

Uwe Ochsenknecht erinnert sich
Uwe Ochsenknecht erinnert sich
© WENN.com, WENN

02. Oktober 2019 - 15:27 Uhr

Schauspieler Uwe Ochsenknecht hat eine ganz besondere Beziehung zum Boxen, wie er auf der 'HERQUL'-Veranstaltung voller Stolz verriet.

Uwe Ochsenknecht durfte wach bleiben

Entgegennehmen durfte den Preis die Plattform 'Boxen1.com', aber nicht bevor Uwe seine besondere Verbindung zum Sport vor dem Publikum erläutert hatte. Vom Promiportal 'Boulewahr.de' wird er zitiert: "Mein Vater hat mir nur für zwei Sachen erlaubt länger wach zu bleiben. Das war die Mondlandung und wenn Muhammad Ali gekämpft hat. Viele legendäre Boxer wie die Klitschko Brüder, Henry Maske oder Sven Ottke kenne ich auch persönlich." Das Highlight des Abends waren aber nicht Uwe Ochsenknechts liebevolle Kindheitserinnerungen, sondern die Verleihung des Ehrenpreises an Trainer Ulli Wegener (77), der bereits vor zwei Jahren einen HERQUL als Trainer des Jahres erhalten hatte.

Preise sind immer schön

Ulli zeigte sich gerührt und gestand: "Jede Auszeichnung ist eine Ehre, egal wie groß der Preis ist, aber dieser hier bekommt einen besonderen Platz in meiner Sammlung." Vor knapp 200 geladenen Gästen wurden insgesamt 14 Preise verliehen:

Lebenswerk: Ulli Wegner

Boxer des Jahres: Sebastian Formella

Boxerin des Jahres: Tina Rupprecht

Newcomer des Jahres: Abass Baraou

Comeback des Jahres: Konni Konrad

Trainer des Jahres: Michael Timm

Manager des Jahres: Steffen Soltau

Promoter des Jahres: Erol Ceylan

Innovationspreis: Ismail Özen-Otto

Amateur(in) des Jahres: Ornella Wahner

Beste Berichterstattung Print/Online: ‪Boxen1.com‬

Beste Berichterstattung TV/Stream: Sport1

Kampf des Jahres: Robin Krasniqi vs. Stefan Härtel

Fairplay-Award: Thomas Pütz

© Cover Media