Kind aus brennendem Haus geworfen – Mann fängt es

Mutter rettet Sohn (3) und stirbt in den Flammen

11. Juli 2020 - 11:41 Uhr

Ex-Marinesoldat fängt Jungen auf

Eine Mutter sieht keinen anderen Ausweg, als ihren dreijährigen Sohn vom Balkon im dritten Stock in die Tiefe zu werfen. Für Rachel (30) ist es die letzte Chance, dass er doch irgendwie überlebt: Die Familie ist in einer brennenden Wohnung in Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) gefangen. Ex-US-Marinesoldat Phillip Blanks (28) ist im richtigen Moment am richtigen Ort und fängt den kleinen Jameson auf. Rachel stirbt in den Flammen.

Junge wirbelte "wie ein Propeller" durch die Luft

Sein Instinkt habe ihn dazu bewegt, barfuß in Richtung des brennenden Gebäudes zu rennen, erklärte Banks nach Angaben des britischen Portals "Metro". Der Junge sei "wie ein Propeller" in der Luft herumgewirbelt, während er fiel. Aber zum Glück wisse er, "wie man fängt", sagte der 28-Jährige.

Phillip Blanks, der heute in der Sicherheitsindustrie arbeitet, hat früher American Football gespielt. Was ihm vielleicht half, Jameson richtig aufzufangen. "Sein Kopf landete perfekt auf meinem Ellbogen", beschreibt er den Moment, in dem er dem Dreijährigen das Leben rettete. Trotzdem sieht er sich nicht als Held. Weil man beim Marinekorps schließlich ausgebildet werde, "um Menschen zu schützen".

Vater war arbeiten, als das Feuer in Phoenix ausbrach

Jamesons große Schwester Roxanne (8) wurde aus den Flammen gerettet, beide Kinder kamen mit Verbrennungen ins Krankenhaus. Ihr Vater Corey war arbeiten, als das Feuer ausbrach. Die Familie muss jetzt ohne die Mutter auskommen. Eine Mutter, die ihr Leben gab, um das ihres Kindes zu retten.