Geweihe waren extrem verkeilt

Wildhüter rettet zwei Hirschen mit einem Schuss das Leben

15. Januar 2021 - 19:51 Uhr

Hirsche taumelten mit verhakten Geweihen durch den Wald

In den USA hat ein Jagdaufseher zwei Weißwedelhirschen das Leben gerettet, indem er auf sie geschossen hat. Die Wildhüter in Kansas veröffentlichten bei Facebook ein Video, auf dem zu sehen ist, wie zwei Hirsche, deren Geweihe völlig ineinander verkeilt sind, durch den Wald taumeln. Die Tiere kamen nicht mehr voneinander los. Ein gezielter Schuss aus der Pistole des Rangers befreite die Hirsche schließlich. Die beeindruckende Rettung – im Video.

Jäger sah die Hirsche und alarmierte die Wildhüter

Der US-Sender ABC berichtet, dass ein Jäger in Jackson County die Notlage der Tiere beobachtet und den Wildhütern gemeldet hatte. Die Ranger fuhren los, um die verkeilen Hirsche zu suchen. Ihre Bodycams filmten, was dann passierte.

Die Ranger folgen den Tieren, die aufgeschreckt mit verhakten Geweihen durch Wald und Wiesen laufen. An einem Bachlauf gelingt es einem der Wildhüter schließlich, den Hirschen eine Decke über die Köpfe zu werfen. Verwirrt und völlig außer Atem bleiben die Tiere stehen.

Ein gezielter Schuss befreit die Hirsche

Die Aufnahmen zeigen, wie der Ranger seine Pistole zieht und sorgfältig auf die Geweihe der Hirsche zielt. Wenn er nur ein paar Zentimeter daneben schießt, könnte er die Hirsche gefährlich verletzen. Dann knallt es laut. Im nächsten Moment springen die Tiere erschrocken auseinander und rennen in unterschiedliche Richtungen davon. Der Schuss hat gesessen.

Bei Facebook feiern die User den Wildhüter für seine ruhige Hand. "Das ist wirklich großartige Arbeit von den Jagdaufsehern", kommentiert ein User. "Toller Schuss! Gebt dem Mann eine Gehaltserhöhung", fordert ein anderer. "Danke an alle, die daran beteiligt waren, die Hirsche zu entwirren", schreibt eine Userin.