Bei Minustemperaturen verirrt

Wanderer nach 45 Minuten Herzstillstand wiederbelebt

16. November 2020 - 20:33 Uhr

USA: Retter fanden Michael Knapinski leblos

Ein Suchtrupp fand Michael Knapinski leblos im Mount-Rainier-Nationalpark (US-Bundesstaat Washington). Der Wanderer hatte sich verirrt – bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Aber Ärzte schafften es, ihn nach 45 Minuten Herzstillstand wiederzubeleben, wie unser Video zeigt.

Blut aus dem Körper des Wanderers gepumpt

Das Rettungsteam flog Knapinski ins Harborview Medical Center in Seattle. Als er keinen Puls mehr hatte, starteten die Ärzte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung. Um ihn am Leben zu halten, pumpte eine Maschine das Blut aus dem Körper des Wanderers.

Nach einer Dreiviertelstunde schlug das Herz wieder

Nach endlosen 45 Minuten die Erlösung: Michael Knapinskis Herz begann wieder zu schlagen. "Ich bin allen im Krankenhaus sehr dankbar, dass sie mich nicht aufgegeben haben", erklärte er erleichtert. "Ich lebe und atme."

Der Wanderer ist noch im Krankenhaus. Die Ärzte hoffen, dass er wieder vollständig gesund wird.