USA und Südkorea starten gemeinsames Manöver

15. Februar 2016 - 11:34 Uhr

Begleitet von scharfer Kritik des kommunistischen Nordens haben die USA und Südkorea ein gemeinsames Manöver begonnen. An der mehrtägigen Übung nehmen Tausende Soldaten, mehr als 200 Flugzeuge, darunter Raptor-Jäger, sowie drei Zerstörer und mehrere US-Schiffe wie auch der nuklear angetriebene Flugzeugträger 'George Washington' teil.

Die Verbände verließen heute südkoreanische Häfen. Nordkorea warnte, das Manöver habe die Halbinsel an den Rand eines Krieges gebracht. Der mächtige Verteidigungsrat des Landes drohte Südkorea und den USA sogar mit einem "Heiligen Krieg" auf Grundlage der atomaren Abschreckung und kritisierte die Übung als unbesonnen.