Lehrerin machte den Handy-Check

Schulklasse kriegt 800 Smartphone-Nachrichten – an einem Tag

Kathy West wollte wissen, wie viele Smartphone-Nachrichten ihre Schüler bekommen - und zählte genau nach.
© Facebook/kathy.sanders.3517

14. Februar 2020 - 13:52 Uhr

Lehrerin zählte Social-Media-Benachrichtigungen auf Handys

Whatsapp, Youtube, Snapchat, Instagram: Wer Messenger nutzt und in den sozialen Medien aktiv ist, kriegt regelmäßig Benachrichtigungen auf sein Smartphone, wenn's irgendwo was Neues gibt. Einer Lehrerin in den USA ging der Handy-Wahnsinn ihrer Schüler gegen den Strich. Sie wollte wissen, wie oft bei ihren Schülern eine Nachricht aufploppt. Das Ergebnis: Die Schüler ihrer Klasse bekommen an einem einzigen Unterrichtstag satte 801 solcher Meldungen auf ihre Smartphones.

US-Lehrerin wollte nur zählen – nicht lesen

Tafel an der Kanawha County School in Poca (West Virginia)
Die Ergebnisse ihres Experiments hielt Kathy West direkt an der Tafel fest.
© Facebook/kathy.sanders.3517

Während einer ganz normalen Schulstunde bat Geschichtslehrerin Kathy West aus Poca (US-Bundesstaat West Virginia) ihre Schüler, ihre Handys aufs Pult zu legen, berichtet die "Daily Mail". Lesen wollte Kathy West die Benachrichtigungen nicht – nur zählen. Viele Kinder machten mit: Wer wollte, konnte sein Telefon aber auch in seinen Spind legen. Die Ergebnisse ihres Experiments hielt die Lehrerin direkt an der Tafel in der achten Klasse der Kanawha County School fest.

Die meisten Meldungen betreffen Textnachrichten

Am Ende des Tages mit sechs Unterrichtsstunden stand fest: Die meisten der 801 Meldungen betreffen Textnachrichten (506), danach folgt Snapchat (198) und erst mit einigem Abstand Youtube (33) und Instagram (28). Es ist nicht bekannt, wie viele Schüler in Kathys Klasse sind. Bei einer durchschnittlichen Größe von 24 Schülern entspräche das aber rund 33 Benachrichtigungen pro Kind – rechnet man diejenigen raus, die nicht mitmachten, sogar noch mehr.

Der Sinn der Aktion? Kathy West veröffentlichte die Ergebnisse ihres Spontantests auf Facebook und fragte an die Eltern gerichtet: "Wie sehr lenken diese Benachrichtigungen die Schüler ab? Denken Sie mal drüber nach!"