16. Dezember 2018 - 19:50 Uhr

Rechtlicher Streit zwischen Stormy Daniels und Donald Trump geht weiter

Pornostar Stormy Daniels aus den USA muss Donald Trump Prozesskosten in Höhe von 293.000 US-Dollar zahlen. Sie hatte ihn auf Diffamierung verklagt. Ein Gericht in Kalifornien wies das zurück. Beendet ist der Streit zwischen Daniels und Trump damit nicht.

Hatte Trump eine Affäre mit dem Pornostar?

Stormy Daniels heißt eigentlich Stephanie Clifford und ist 39 Jahre alt. Sie ist ein Star in Pornofilmen - und ein Dorn im Auge des amtierenden US-Präsidenten Trump. Schließlich hat sie ihn nicht nur auf Diffamierung verklagt, weil er sie bei Twitter als "Pferdegesicht" beschimpft hatte.

Ein Mitarbeiter der Trump-Regierung soll Daniels auf einem Parkplatz in Las Vegas zu nahe gekommen sein, berichtete der US-Sender CNBC. Er habe ihr gedroht, Stillschweigen über eine Geschichte zu bewahren, die sie aufgrund einer Verschwiegenheitserklärung nicht öffentlich machen könne. Gerüchten zufolge geht es um eine angebliche Affäre, die Trump mit Daniels 2006 gehabt haben soll. Das Weiße Haus verneinte das.

Trumps früherer Anwalt von US-Justizministerium untersucht

Trumps Anwalt hatte 800.000 US-Dollar Prozesskostenausgleich gefordert. Michael Avenatti, juristischer Vertreter des Pornosternchens, teilte CNBC in einer SMS mit, Daniels würde die Summe von 290.000 Dollar nicht zahlen. Der Grund: Es liefen weitere Prozesse zwischen Trump und Daniels. Darunter zählt laut CNBC-Informationen auch die Pflicht zur Verschwiegenheitserklärung.

Es geht um Schweigegeld, das Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen Stormy Daniels gezahlt haben soll - in der Nacht vor der Präsidentschaftswahl 2016. Deshalb und wegen möglicher Veruntreuung von Wahlkampfgeldern muss Cohen sich derzeit vor dem US-Justizministerium verantworten.