USA: Mindestens sieben Tote bei schwerem Busunglück in New Mexico

31. August 2018 - 15:25 Uhr

Sattelschlepper rast frontal in Reisebus

Was für ein Horror-Crash auf einem US-Highway: Ein Sattelschlepper ist in New Mexico in den Gegenverkehr gerast und frontal mit einem Reisebus zusammengestoßen. Mindestens sieben Menschen kamen ums Leben. Rund 40 Menschen, darunter auch Kinder, wurden zum Teil schwer verletzt, Die Zahl der Opfer könnte noch steigen.

Geplatzter Reifen wohl der Auslöser des Unfalls

Die 49 Passagiere waren in einem Greyhound-Reisebus auf dem Highway 40 in der Nähe von Thoreau im Nordwesten von New Mexico unterwegs. Zu dem Unglück kam es, als im Gegenverkehr bei einem Sattelschlepper ein Vorderreifen platze. Das tonnenschwere Fahrzeug geriet daraufhin über den Grünstreifen auf die gegenüberliegende Spur und prallte dort frontal gegen den Bus.

Die Behörden befürchten, dass die Zahl der Toten noch steigen könnte. Bilder vom Unfallort zeigen das Ausmaß der Zerstörung: Der Vorderteil des Busses ist vollständig eingedrückt, während auf dem Highway der Inhalt des Truck-Aufliegers verstreut liegt. Einige der Verletzten waren in den Trümmern eingeklemmt und mussten von Rettungsteams geborgen werden.