USA: Kind (4) spielt mit Waffe und erschießt Sechsjährigen

08. Mai 2013 - 11:14 Uhr

Zweiter Fall in vier Tagen

Diese tragischen Fälle gießen Öl ins Feuer in der Debatte um die Verschärfung der Waffengesetze in den USA: In New Jersey wurde ein Sechsjähriger getötet, weil ein anderes Kleinkind (4) mit einer Waffe spielte. Es ist der zweite Fall in nur vier Tagen: Erst am Samstag war in Tennessee eine Frau von einem ebenfalls Vierjährigen getötet worden.

Der sechsjährige Brandon sei im Krankenhaus von Neptune im Osten New Jerseys für tot erklärt worden, bestätigte der Polizeichef von Toms River, Michael Mastronardy, laut CNN. Der Junge hatte den Berichten zufolge mit seinem vierjährigen Freund in dessen elterlichen Garten in Toms River gespielt. Der Jüngere sei dann ins Haus gegangen und mit einem Gewehr zurückgekehrt. Schließlich sei der tödliche Schuss in den Kopf des Jungen gefallen.

Noch sei unklar, ob der Vierjährige bewusst abgedrückt habe oder sich der Schuss versehentlich löste, hieß es beim Sender CBS. Während des Vorfalls seien die Eltern zu Hause gewesen. Die zuständige Staatsanwaltschaft von Atlantic County habe die Ermittlungen übernommen. Sie prüfe nun, ob Klage erhoben wird - und wenn ja, gegen wen, sagte Polizeichef Mastronardy.

Frau eines Hilfssheriffs erschossen

Erst am Samstag war die Frau des Hilfssheriffs von Wilson County in Tennessee von einem Vierjährigen getötet worden. Sie war mit dem Kind ins Schlafzimmer ihres Hauses in Lebanon gegangen, wo ihr Mann gerade einem Verwandten seine Waffen zeigte, wie CNN berichtete. Plötzlich habe sich der Kleine eine geladene Pistole vom Bett gegriffen und die 48-Jährige erschossen.