USA: Fünf Tote durch verunreinigten Salat - Ehec-Erreger!

Romana-Salat wird auch Römersalat, Kochsalat oder Lattuga genannt.
Romana-Salat wird auch Römersalat, Kochsalat oder Lattuga genannt.
© dpa/dpaweb, Z1003 Jens Büttner

02. Juni 2018 - 8:42 Uhr

Gefährliche Bakterien in US-Salat

In den USA sind bereits fünf Menschen gestorben, nachdem sie bakterienverseuchten Romana-Salat gegessen haben. In 35 Bundesstaaten hat die US-Gesundheitsbehörde CDC bisher 197 Krankheitsfälle registriert, wie US-Medien berichten. Auch in Deutschland werden jährlich rund 1.000 Ehec-Fälle gemeldet.

Gefährlicher Salat aus Yuma in Arizona

Der Salat ist mit Escherichia-coli-Bakterien befallen. Der Erreger gehört zu dem besonders gefährlichen Stamm O157:H7, besser bekannt als Ehec. Der Römersalat kommt aus der Region Yuma, die im Südstaat Arizona an der Grenze zu Mexiko liegt. Die CDC rief Verbraucher und Restaurants auf, keinen Römersalat aus Yuma zu kaufen oder zu essen. Eine potentielle Gefahr seien auch Salatmischungen, in denen geschnittener Römersalat aus Yuma enthalten ist. "Wenn Sie nicht wissen, ob der Salat in einer Salatmischung enthalten ist, essen Sie sie nicht".

Der erste Todesfall war Anfang Mai aus Kalifornien gemeldet worden. Die Website 'The Verge' berichtete damals, die Salatsaison in Yuma sei vorüber. Der Kopfsalat in Restaurants und Supermärkten sei deshalb unbedenklich oder gebe nur dann Anlass zur Sorge, wenn nicht klar sei, wo genau er angebaut wurde.

Ehec: gefährliche Sonderform der KoliBakterien

EHEC-Bakterien unter dem Mikroskop
EHEC-Bakterien unter dem Mikroskop
© dpa, HZI, jol cul wst

Ehec ist ein oft sehr ansteckender, aggressiver Erreger und eine Sonderform der Kolibakterien. Der schwere Verlauf einer Erkrankung endet in etwa zwei Prozent der Fälle tödlich. Im Frühjahr 2011 hatte die größte deutsche Ehec-Epidemie 53 Menschen das Leben gekostet. In Deutschland tritt die Krankheit immer wieder mal auf, dort werden jährlich rund 1.000 Ehec-Fälle gemeldet.

Ehec kann blutige Durchfälle auslösen und in schweren Fällen zu Nierenversagen führen, es gibt aber auch unscheinbare Verläufe. Wie Sie sich vor einer Infektion schützen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst.