USA: Eltern lassen 10 Monate alte Mary verhungern – "aus religiösen Gründen" halfen sie ihr nicht

09. August 2018 - 16:33 Uhr

Die Kleine musste über Wochen leiden

Wie kann man sein Kind nur so im Stich lassen? Ein zehn Monate altes Baby leidet über Wochen, sein Gesicht ist eingefallen, der kleine Körper ausgemergelt. Nach einem Monat stirbt die kleine Mary – sie ist verhungert und verdurstet. Und das alles unter den Augen ihrer Eltern. Die hatten zwar bemerkt, dass es ihrer kleinen Tochter nicht gut ging – brachten die Kleine aber "aus religiösen Gründen" nicht zum Arzt.

"Nur Gott entscheidet über Leben und Tod"

Die Eltern, Seth Welch und Tatiana Fusari aus dem US-Bundesstaat Michigan beschreiben sich selbst als extrem religiös. Darum hätten sie auch keinen Arzt hinzugezogen, als die kleine Mary abzunehmen begann. Erst, als die beiden ihre Tochter eines Morgens eiskalt und bewegungslos im Bett fanden, riefen sie die Polizei. Das Mädchen war in der Nacht gestorben, wurde sofort für tot erklärt. Sie glaube einfach nicht an die Schulmedizin, deshalb sei sie nicht zum Arzt gegangen, sagte Tatiana Fusari der Polizei. Außerdem habe sie Angst gehabt, dass ihr jemand die Kinder wegnehme. Außer Mary hat das Paar noch zwei weitere Kinder.

Tatianas Mann Seth hat noch extremere Ansichten. In mehreren Videos wettert er in sozialen Medien gegen Mediziner, Impfungen und verbreitet krude Theorien über die Evolution. "Es scheint mir nicht klug, Menschen zu retten, die nicht zu den Stärksten gehören. Wenn die Evolution nach dem Prinzip "Der Stärkere überlebt" funktioniert, warum lassen wir dann alle impfen? Sollten die Schwächeren nicht einfach sterben und die Stärkeren überleben?", sagt er in einem der Videos. "Nur Gott entscheidet über Leben und Tod." Ärzte bezeichnete er als "Priester des medizinischen Kults". Wiederholt verteufelte er auch die gesamte "westliche, moderne Welt".

Den Eltern droht lebenslange Haft

Wegen dieser verblendeten, fanatischen Einstellung ihrer Eltern musste die kleine Mary einen qualvollen Tod sterben. Beide Elternteile sind jetzt wegen Mordes und Kindesmisshandlung angeklagt – wenn es nach Marys Vater, Seth Welch, geht, zu Unrecht. Der scheint sich keiner Schuld bewusst zu sein. Beide erwartet eine lebenslange Haftstrafe. Wie er und Tatiana auf die Vorwürfe reagieren, sehen Sie im Video.