30 Monate für Sexualdelikt

Deutscher Lehrer (32) muss in den Knast – weil er Sex mit 15-Jähriger wollte

Deutscher Lehrer (32) in USA wegen Sexualdelikts verurteilt
Weil er Sex mit einer 15-Jährigen wollte, ist ein deutscher Lehrer (32) in Kalifornien zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt worden.
Department of Homeland Securtity

Mädchen (15) über Gaming-Plattform kennengelernt

Wegen eines Sexualdelikts ist ein deutscher Lehrer (32) in Kalifornien zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Eine Richterin in Oakland setzte das Strafmaß am Donnerstag bei einer Gerichtsanhörung fest. Der Mann aus Baden-Württemberg war im August 2019 während einer dreiwöchigen Urlaubsreise im nordkalifornischen Brentwood festgenommen worden. Dort hatte er sich mit einer 15-Jährigen getroffen, die er im Oktober 2018 über eine Gaming-Plattform kennengelernt hatte.

Lehrer plante Sex mit Minderjähriger

Der zum Zeitpunkt der Straftat 31 Jahre alte Lehrer war angeklagt, mit der Absicht in die USA gereist zu sein, sexuellen Kontakt mit einer Minderjährigen zu haben. Im Januar hatte er sich schuldig bekannt. Die Staatsanwaltschaft pochte bei der Festsetzung des Strafmaßes auf eine zehnjährige Haftstrafe. Die Verteidigung plädierte dafür, dass die schon verbüßte einjährige Untersuchungshaft als Bestrafung ausreiche.

In Deutschland läge keine Straftat vor

Der Anwalt des Lehrers wies bei der Anhörung darauf hin, dass sein Mandant und das Mädchen nach einer monatelangen Online-Beziehung starke Gefühle füreinander entwickelt hätten. Nach juristischen Maßstäben in Deutschland würde keine Straftat vorliegen. In den USA sind die Gesetze allerdings strikter.

USA: Deutscher Lehrer sitzt in kalifornischem Gefängnis

Die Mutter des Mädchens hatte damals Verdacht geschöpft, dass die Tochter den erwachsenen Mann in einem Hotel traf und die Polizei verständigt. Der Deutsche befindet sich seit seiner Festnahme in einem Gefängnis in Nordkalifornien. Wie sein Anwalt auf Anfrage mitteilte, wird die Zeit in der Untersuchungshaft auf die verhängte und etwas reduzierte Strafe angerechnet. Er müsse jetzt noch 13 Monate hinter Gitter absitzen.