News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

USA: Derick und Mikala Boyce-Slezak sollen ihr Baby in die Mikrowelle gesteckt haben

Díe beiden haben eine Aussage zu den Vorwürfen bisher verweigert
Derick und Mikala Boyce-Slezak werden beschuldigt, ihren vier Monate alten Sohn misshandelt zu haben Foto: St. Francois County Sheriff

"Hautausschlag" entpuppt sich im Krankenhaus als Verbrennung zweiten Grades

Zwei junge Eltern aus Park Hills im US-Bundesstaat Missouri bringen ihren nur vier Monate alten Sohn wegen eines Hautausschlags ins Krankenhaus. Doch dort stellt sich heraus: Das Kind hat Verbrennungen zweiten Grades am Kopf und einen Schädelbruch. Die Eltern des Jungen müssen sich nun wegen Kindesmisshandlung vor Gericht verantworten - der Vater soll das Kind erst fallengelassen und dann in eine Mikrowelle gesteckt haben.

Die Eltern aus Missouri verweigern die Aussage

Derick und Mikala Boyce-Slezak (beide 22) brachten ihr Kind zwar selbst in das Cardinal-Glennon Hospital, doch alles deutet laut 'Daily Mail' darauf hin, dass sie ihren Jungen vorher brutal misshandelt hatten. Bei einer ersten Anhörung vor Gericht verweigerten beide die Aussage. Doch eine Mitarbeiterin des Sozialdienstes sagte aus, Mikala habe ihr erzählt, dass Derick das Kleinkind fallengelassen habe, als er eine TV-Werbung nachstellen wollte. Anschließend habe er das Kind in die Mikrowelle gelegt und diese "für eine kurz Zeit" eingeschaltet.

Der Vorfall ereignete sich bereits im April. Im Krankenhaus hatten die Eltern damals noch angegeben, die Verbrennungen seien durch ein Reinigungsmittel verursacht worden. Die Angeklagten bleiben bis zum Prozess in Untersuchungshaft und können nur gegen eine Kaution von je 500.000 Dollar freikommen.

Laut amerikanischen Pressberichten haben die jungen Eltern bereits eine kleine Tochter, die im Januar 2016 geboren wurde. Diese befinde sich jedoch in staatlicher Obhut.

Mehr News-Themen