Um sich für Marihuana-Legalisierung starkzumachen

Angeklagter zündet sich im Gericht Joint an

Mann raucht Marihuana im Gerichtssaal Kampf für die Legalisierung
00:37 min
Kampf für die Legalisierung
Mann raucht Marihuana im Gerichtssaal

30 weitere Videos

20-Jähriger muss in den Knast

Weil er sich für die Legalisierung von Cannabis starkmachen wollte, muss ein Mann aus dem US-Bundesstaat Tennessee in den Knast. Der 20-Jährige war ohnehin wegen Drogenbesitzes angeklagt und zündete sich während des Prozesses gleich mal einen Joint an. Wegen Missachtung des Gerichts sitzt er jetzt zehn Tage im Gefängnis.

Spencer Boston holt im Gerichtssaal Joint aus der Tasche

Eigentlich ging es in Wilson County nur um einen gewöhnlichen Fall von unerlaubtem Marihuanabesitz, berichtet CNN. Doch während eines Gesprächs mit dem Richter griff Spencer Boston in seine Tasche, zog einen Joint raus und zündete ihn an. Das Sicherheitspersonal brachte Boston unter dem Gelächter des Publikums aus dem Saal. Unser Video zeigt die Szene.

Angeklagter wirbt für Legalisierung des Marihuana-Besitzes

Laut dem Sheriffsbüro von Wilson County wollte Boston dem Richter erläutern, weshalb der Besitz von Marihuana legalisiert werden sollte. Um seinen Standpunkt zu untermauern, habe er sich zu der ungewöhnlichen Aktion entschlossen.

Gegen eine Kaution von 3.000 Dollar käme der 20-Jährige auf freien Fuß. Sein nächster Gerichtstermin ist am 14. April.