Millionen in US-Wahlkampf gepumpt

Bloomberg gibt auf! Multimilliardär zieht Präsidentschafts-Kandidatur zurück

March 3, 2020, West Palm Beach, Florida, USA: Presidential candidate Mike Bloomberg at his rally on Super Tuesday in Pa
© imago images/ZUMA Wire, Greg Lovett via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. März 2020 - 17:01 Uhr

Millionen in den US-Wahlkampf gepumpt

Er hat innerhalb von gut drei Monaten Hunderte Millionen US-Dollar in seinen Wahlkampf und teure TV-Werbespots gepumpt, doch seine geldgetriebene Strategie ging nicht auf. Das hat der "Super Tuesday" klar gezeigt. Nun schmeißt Michael Bloomberg hin.

Bloomberg: Der richtige Kandidat sei Joe Biden

BALDWIN HILLS, LOS ANGELES, CALIFORNIA, USA - MARCH 03: Former Vice President Joe Biden, 2020 Democratic presidential candidate, speaks while his wife Jill Biden, left, and sister Valerie Biden, right, stand during the Jill and Joe Biden 2020 Super T
Bloomberg sprach dem Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden offiziell seine Unterstützung aus.
© Xavier Collin/Image Press Agency/Splash News / SplashNews.com

Bloomberg erklärte seinen Rückzug am Mittwoch in einer Mail an seine Anhänger und sprach dem Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden offiziell seine Unterstützung aus. Nach dem "Super Tuesday" mit Vorwahlen in 14 Bundesstaaten bestehe für ihn rein rechnerisch keine Chance mehr, sich die Nominierung zu sichern, schrieb Bloomberg. Der richtige Kandidat sei Biden. Wenn er selbst im Rennen bleibe, würde es das Ziel, US-Präsident Donald Trump zu besiegen, nur erschweren, betonte er.

Der 78-Jährige schnitt bei den Vorwahlen in 14 Bundesstaaten am Dienstag enttäuschend ab, obwohl er Hunderte Millionen US-Dollar seines eigenen Vermögens in den Wahlkampf gesteckt hatte. Er holte sich nur den Sieg in einem US-Außengebiet mit minimaler politischer Bedeutung, konnte aber keinen einzigen US-Bundesstaat für sich gewinnen. Biden hatte dagegen am "Super Tuesday" ein überraschendes Comeback hingelegt und in der Mehrheit der 14 Bundesstaaten gesiegt.

Biden gegen Sanders

 Democratic presidential candidate Sen. Bernie Sanders addresses the crowd during his Super Tuesday rally at the Champlain Valley Expo in Essex Junction, Vermont on Tuesday, March 3, 2020. Bernie Sanders won his home state of Vermont with former Vice
Nach Bloombergs Ausscheiden sind neben Biden nun nur noch die linken Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren ernsthafte Bewerber.
© imago images/UPI Photo, MATTHEW HEALEY via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Nach Bloombergs Ausscheiden sind neben Biden nun nur noch die linken Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren ernsthafte Bewerber. Sie wollen bei der Präsidentenwahl am 3. November für die Demokraten gegen den republikanischen Amtsinhaber Trump antreten. Sanders liefert sich mit Biden einen Zweikampf, Warren ist dagegen weit abgeschlagen. Die Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard, die ebenfalls noch im Rennen ist, gilt als völlig chancenlos.​