Nach Corona-Erkrankung des Präsidenten

TV-Duell Trump gegen Biden abgesagt

Die für kommenden Donnerstag geplante zweite TV-Debatte von Donald Trump und Joe Biden  ist abgesagt worden.
© imago images/Hans Lucas, David Himbert via www.imago-images.de, www.imago-images.de

10. Oktober 2020 - 8:37 Uhr

Zweite TV-Debatte zur US-Präsidentenwahl findet nicht statt

Die für kommenden Donnerstag geplante zweite TV-Debatte von Donald Trump und Joe Biden zur US-Präsidentenwahl ist offiziell abgesagt worden. Die Kontrahenten werden aber wie geplant am 22. Oktober aufeinandertreffen, wie die Veranstalter am Freitag mitteilten. Beide Seiten hätten für diesen Termin zugesagt.

Joe Biden will stattdessen TV mit Wählern diskutieren

Die Planungen für die Debatte am 15. Oktober gerieten durcheinander, als Präsident Trump an Corona erkrankte. Die Kommission gab am Donnerstag bekannt, dass sie die Debatte online abhalten wolle, statt die Kandidaten in einem Raum zusammenzubringen. Trump sagte daraufhin seine Teilnahme ab.

Herausforderer Joe Biden setzte daraufhin für den Tag eine Fragestunde mit Wählern an, die im Fernsehen übertragen werden soll. Die Kommission, die die TV-Debatten veranstaltet, verwies nun darauf, dass die Kandidaten andere Pläne hätten.

Donald Trump plant für Samstag ersten Auftritt nach Corona-Erkrankung

US-Präsident Donald Trump versammelt am Samstag Anhänger vor dem Weißen Haus für seinen ersten öffentlichen Auftritt nach der Covid-19-Erkrankung. Trump werde bei einem "friedlichen Protest für Recht und Ordnung" auf der Südwiese seiner Residenz sprechen, teilte das Weiße Haus am Freitagabend (Ortszeit) mit. US-Medien hatten zuvor berichtet, rund 2.000 Personen seien eingeladen worden. Trump wolle sich vom Balkon des Weißen Hauses an sie wenden.

Trumps Leibarzt Sean Conley hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass der Präsident ab Samstag wieder öffentliche Termine absolvieren dürfe. Das Weiße Haus machte bisher keine Angaben dazu, ob es belegen wird, dass Trump nicht mehr ansteckend ist.