US-Präsident soll ein extrem schwaches Passwort gehabt haben

Passwort "maga2020!" - Niederländer behauptet, dass er Trumps Twitter-Account erraten hat

Mutmaßlich Peinliche Panne mitten im US-Wahlkampf

Ganze fünf Versuche soll der „ethische Hacker“ Victor Gevers gebraucht haben, um das Twitter-Passwort des mächtigsten Mannes der Welt zu erraten: Laut Gevers lautete es „maga2020!“, also die Abkürzung für „Make America Great Again 2020!“, wie die niederländische Zeitung „de Volkskrant“ berichtete. Sowohl Twitter, als auch das Weiße Haus bestreiten die Behauptung Gevers’ inzwischen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet habe Twitter „keine Belege gesehen, dass sich Gevers tatsächlich so leicht habe einloggen können.“ Das Konto des US-Präsidenten sei – wie andere prominente Konten – besonders streng gesichert.

Gevers: Geheimdienst hat Sicherheitsleck nicht erkannt

Es ist wohl das mächtigste Twitter-Konto der Welt: Donald Trump hat auf Twitter mehr als 87 Millionen Follower. Er liegt damit in den Top Ten der reichweitenstärksten Menschen auf Twitter weltweit. Und genau über diesen Kurznachrichtendienst verbreitet der US-Präsident seine politische Agenda. Fast unglaublich, dass der amerikanische Geheimdienst dieses Leck nicht bemerkt hat: Der US-Präsident hatte laut Victor Gevers nicht einmal eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Nicht auszudenken, wenn der Account tatsächlich in böswilliger Absicht gekapert worden wäre. So bleibt am Ende, zumindest nach Darstellung von Victor Gevers, eine peinliche Panne für den US-Präsidenten mitten im Wahlkampf: Am 03. November ist die US-Präsidentschaftswahl. Trump liegt laut Umfragen deutlich hinter seinem Herausforderer Joe Biden.

Tipps, wie man sein Online-Konto vor Hacker-Angriffen schützt, gibt es hier:

Die beliebtesten Passwörter der Deutschen – und wie Sie es besser machen

Sicheres Passwort wählen: So machen Sie es Hackern schwer