Vorstoß von US-Präsidentschaftskandidaten

Joe Biden will Michelle Obama als Vizepräsidentin

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden will die ehemalige First Lady, Michelle Obama angeblich als Vizekanzlerin
© imago images/ZUMA Press, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

30. Januar 2020 - 16:39 Uhr

Bidens Vorstoß sorgt für Wirbel im Netz

Als First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) war sie überaus beliebt, jetzt könnte Michelle Obama eine noch wichtigere Rolle einnehmen. Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat die Ehefrau von Ex-Präsident Barack Obama nämlich für die Position der Vizepräsidentin ins Spiel gebracht - und damit für eine Menge Wirbel im Netz gesorgt. "Sicher hätte ich Michelle gerne als Vizepräsidentin", hatte Biden Medienberichten zufolge bei einer Wahlkampfveranstaltung im Mittleren Westen der USA gesagt.

Akt der Verzweiflung?

Das an eine schwarze US-Leserschaft gerichtete Online-Magazin "The Root", bezeichnete den Vorstoß  als "Wunschdenken" und Biden selbst als einen "armen, einfältigen Trottel". Twitternutzer spotteten, Biden würde nur verzweifelt versuchen, seine Wahlkmapgane zu retten.

"Ich meine es nicht ernst"

Wie ernst es Biden mit seinem Vorschlag meint, ist unklar. Der Demokrat hatte Berichten zufolge bereits bei einem Talkshow-Auftritt im September gewitzelt, er werde Michelle Obama fragen, ob sie mit ihm zur Wahl antreten wolle. Später sagte er: "Ich meine es nicht ernst. Michelle, ich meine es nicht ernst."