Weil Dänemark nicht über Grönland-Verkauf reden möchte

US-Präsident Trump sagt Dänemark-Besuch ab

21. August 2019 - 9:53 Uhr

„Im Grunde ein großes Immobiliengeschäft“

Eigenartig und wenig staatsmännisch: US-Präsident Donald Trump hat seinen für Anfang September geplanten Staatsbesuch in Dänemark abgesagt. Als Begründung gab er an, dass die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen nicht über einen Verkauf Grönlands reden wolle.

Grönland „strategisch“ interessant für die USA

Trump twitterte, die Ministerpräsidentin habe den USA und Dänemark "einen sehr großen Aufwand" erspart, indem sie so direkt gewesen sei, dafür danke er ihr, so Trump. Erst gestern hatte er ein vermutlich lustig gemeintes Foto mit dem Trump-Tower in karger Umgebung getwittert, mit der Anmerkung, das wolle er Grönland nicht antun.

Sein Kaufinteresse an Grönland hatte Verwunderung und Befremden ausgelöst - vor allem auf der Insel selbst und in Dänemark. Der US-Präsident hatte einen Kauf Grönlands als "strategisch" interessant für die USA bezeichnet. "Im Grunde wäre es ein großes Immobiliengeschäft", sagte er.

„Ich hoffe inständig, dass dies nicht ernst gemeint ist“

ARCHIV - 11.07.2019, Berlin: Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark, beantwortet während einer Pressekonferenz im Bundeskanzleramt Fragen von Journalisten. US-Präsident Trump hat sein Treffen mit der dänischen Regierungschefin Mette Fred
Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark.
© dpa, Wolfgang Kumm, jat pat

Grönland und Dänemark hatten die Idee eines Verkaufs entschieden zurückgewiesen. Die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen betonte, dass die Insel nicht zum Verkauf stehe. Zu Trumps Gedankenspielen sagte sie: "Ich hoffe inständig, dass dies nicht ernst gemeint ist."

Grönland ist sechsmal so groß wie Deutschland

Grönland im Sommer *** Greenland in summer
Grönland im Sommer
© imago images / Mattias Christ, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Grönland mit seinen rund 56.000 Einwohnern ist autonom, gehört aber zum dänischen Königreich. Es ist etwa sechsmal so groß wie Deutschland, ein Großteil der Fläche ist ständig von Eis bedeckt. Für Washington könnte Grönland durch seine Lage in der Arktis, die Nähe zu Russland und wegen dort vermuteter Bodenschätze strategisch bedeutend sein. Die USA betreiben im Ort Thule zudem einen Luftwaffenstützpunkt, der Teil ihres Raketenwarnsystems ist. Im Zweiten Weltkrieg nutzten die USA die Insel auch für die Luftbrücke über den Atlantik.

Hohn und Spott in sozialen Netzwerken

Auf Twitter reagierten viele User mit Hohn und Spott auf die Trumps Verhalten. Aufnahmen zeigen ihn in der Pose eines trotzigen Kindes.

Ein anderer spielte auf Trumps vergebliche Forderung an, Mexiko solle für die von den USA geplante Grenzmauer bezahlen.