Nach umstrittenen Vorfall mit Strick in Garage

US-Präsident Trump attackiert Nascar-Pilot Wallace

32A1B60010C452F2.jpg
© AP, Matt Slocum, MS KS

06. Juli 2020 - 21:15 Uhr

Trump attackiert schwarzen Rennfahrer

In der Debatte um den Fund eines Stricks in der Garage des Rennfahrers Bubba Wallace hat sich nun auch US-Präsident Donald Trump zu Wort gemeldet. "Hat Bubba Wallace sich entschuldigt bei all den großartigen Nascar-Fahrern und Offiziellen, die ihm zu Hilfe kamen, an seiner Seite standen und bereit waren, alles zu opfern, um dann herauszufinden, dass die ganze Sache nur ein weiterer Scherz war?", attackierte Trump den schwarzen Rennfahrer in einer Twitter-Mitteilung.

Galgenstrick hing in Garage des einzigen schwarzen Fahrers

Ende Juni wurde vor einem Rennen in der Garage des einzigen schwarzen Fahrers in der Nascar-Rennserie, Bubba Wallace, ein Seil gefunden, das zu einer Schlinge geformt war und an einen Galgenstrick erinnerte. Der Fund wurde zunächst als rassistischer Angriff auf den 26-Jährigen gewertet. 

A noose found in the Number 43 garage stall, assigned to driver Bubba Wallace, at Talladega Superspeedway in Talladega, Alabama, U.S. June 21, 2020 is seen in a photograph released by NASCAR on June 25, 2020.   NASCAR/Handout via REUTERS.  NO RESALES
Dieser Strick hing in der Garage des schwarzen Rennfahrers: Hassverbrechen - oder nicht?
© via REUTERS, NASCAR, CLH/

Rennfahrer unterstützen Wallance

Das gesamte Fahrerlager der Rennsportserie solidarisierte sich daraufhin mit Wallace. Die Rennfahrer und ihre Crews stellten sich vor dem Rennen in der Boxengasse des Talladega Superspeedway auf und schoben den Wagen von Wallace an die Spitze der Aufstellung – ein deutliches und wichtiges Zeichen gegen Rassismus.

Im Video: Emotionale Solidaritätsaktion der Nascar-Fahrer

Strick ein Hassverbrechen - oder doch nicht?

Das FBI kam jedoch zu dem Schluss, es habe sich um kein Hassverbrechen gehandelt. Ermittlungen kamen demnach zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem Seil um ein Garagentor-Zugseil handele, das wie eine Schlinge geformt war und bereits im Herbst 2019 angebracht worden war. Damals habe noch niemand wissen können, dass das Wallace-Team diese Garage zugewiesen bekomme. Wallace selbst beharrte auf der ursprünglichen Einschätzung, dass es sich um einen Galgenstrick handle. "Es war ein Galgenstrick. Ob im Jahr 2019 geknüpft oder was auch immer, es war ein Galgenstrick", so der Rennfahrer im Gespräch mit CNN.

„Liebe siegt an jedem Tag über Hass“

Die Attacke des US-Präsidenten nahm Wallace gelassen. "Liebe siegt an jedem Tag über Hass", twitterte der Sportler. "Auch, wenn der Hass vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika kommt." Unterstützung erhielt er von Fahrerkollege Tyler Reddick: "Wir brauchen keine Entschuldigung. Wir haben das Richtige getan, und wir werden es auch ohne Ihre Unterstützung richtig machen", twitterte Reddick, bevor er den Beitrag später wieder löschte.