US-Polizist quittiert den Dienst nach brutaler Poolparty-Attacke

Der Polizist, der auf einer Poolparty in Texas brutal gegen Teenager vorgegangen ist, wurde vom Dienst suspendiert.
Der Polizist, der auf einer Poolparty in Texas brutal gegen Teenager vorgegangen ist, wurde vom Dienst suspendiert.
© REUTERS, MIKE STONE

11. Juni 2015 - 8:18 Uhr

"Verhalten des Beamten ist unvertretbar"

Der wegen seines Vorgehens bei einer Teenager-Poolparty in die Kritik geratene US-Polizist hat den Dienst quittiert. Dies teilte die Polizei in McKinney, einem Vorort von Dallas im Bundesstaat Texas mit. Das Verhalten des Beamten sei unvertretbar, sagte der örtliche Polizeichef Greg Conley. Der Beamte war zuvor bis zum Abschluss einer internen Untersuchung vom Dienst suspendiert worden.

Handy-Videobilder des Einsatzes zeigen den Polizisten, wie er eine 14-jährige Afroamerikanerin im Bikini brutal auf den Boden drückt, Schimpfwörter benutzt und später sogar seine Pistole zieht. Das Vorgehen hatte Diskussionen in den USA über Polizeigewalt neu entfacht.

Der Vorfall hatte sich vergangenen Freitag ereignet. Die Polizei wurde gerufen, nachdem es in dem Nachbarschafts-Schwimmbad zu Streit gekommen war. Ein Sicherheitsangestellter verwehrte offensichtlich zahlreichen Teenagern den Zugang zum Pool, dabei seien auch rassistische Kommentare gefallen.

Die Bilder von dem Polizeieinsatz erinnerten an Videos, die in den vergangenen Monaten immer wieder um die Welt gingen und oft tödliche Gewalt von Beamten gegen Schwarze zeigten. In diesem Fall gab es jedoch keine ernsthaft Verletzten.