Komplott in den USA geplant

US-Gouverneurin sollte gekidnappt werden - Sechs Männer festgenommen

08. Oktober 2020 - 21:16 Uhr

FBI-Einsatz in Michigan: Gouverneurin sollte entführt werden

Seit dem Sommer sollen sechs Männer in den USA einen Komplott gegen die Regierung im US-Bundesstaat Michigan geplant haben. Laut US-Bundespolizei FBI wollten sie die demokratische Gouverneurin Gretchen Whitmer entführen. Nun wurde die Verdächtigen festgenommen.

Den Verdächtigen droht lebenslange Haft

In einem am Donnerstag veröffentlichten Gerichtsdokument hieß es, dass die Männer mindestens seit dem Sommer über die Entführung der demokratischen Gouverneurin Gretchen Whitmer diskutiert hätten. Dafür sei das Ferienhaus der Gouverneurin observiert worden. Im Falle einer Verurteilung drohten den Verdächtigen lebenslange Haftstrafen, erklärte der Staatsanwalt Andrew Birge bei einer Pressekonferenz.

Männer wollten offenbar Kapitol in Lansing stürmen

Anfang 2020 sei das FBI in sozialen Netzwerken darauf aufmerksam geworden, dass eine Gruppe von Leuten den "gewaltsamen Sturz bestimmter Regierungs- und Strafverfolgungskomponenten" diskutiert habe, zu der auch zwei der nun Festgenommenen gehörten. Um Unterstützung für ihre Anstrengungen zu bekommen, habe einer der Verdächtigen eine in Michigan ansässige Miliz angesprochen.

In einem Telefonat Mitte Juni soll einer der Verdächtigen gesagt haben, er benötige 200 Mann, um das Kapitol in der Hauptstadt Lansing zu stürmen und Geiseln zu nehmen, darunter die Gouverneurin, die wegen "Verrats" vor Gericht gestellt werden solle.